Bewerbe und Ereignisse 2016

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2016

Bundesfeuerwehrleistungsbewerb 2016 in Kapfenberg

 

Großartiger Erfolg beim Bundesbewerb...

Bund2016.jpg-WKG FF Klingenbach

Harte Arbeit macht sich am Ende eben doch bezahlt!
Nach 3 Jahren Qualifikation mit einem Streichresultat waren wir mit 6 anderen Gruppen aus dem Burgenland für Bronze A und 5 anderen Gruppen für Silber A berechtigt in Kapfenberg bei den Bundeswettkämpfen, die nur alle 4 Jahre stattfinden, zu starten und uns mit den Besten der Besten Österreichs zu messen – eine große Ehre für uns war es unser Land vertreten zu können und das sogar in beiden Kategorien!
Auch auf unsere Fans und Schlachtenbummler, die die doppelte An- und Heimreise (Samstag + Sonntag) in Kauf nahmen und uns tatkräftig unterstützten, konnten wir zählen.
Nach der Meldung im Feuerwehrhaus Kapfenberg am Freitag bezogen wir unser Quartier und beim gemütlichem Beisammensein inklusive Abendessen konnten wir die nötige Ruhe vor dem Sturm schaffen. Hochkonzentriert und motiviert bis in die Zehenspitzen ging es am Samstag um 6:30 Uhr am Bewerbsplatz zur Anmeldung um im zweiten Durchgang um 8:35 Uhr die volle Leistung abrufen zu können. Es war eine unglaublich bewegende und atemberaubende Kulisse im Franz-Fekete-Stadion, die uns entgegnete und uns durch den Jubel der Fans schon bereits beim Einmaschieren eine Gänsehaut verpasste. Voll fokussiert verliefen die 33,41 Sekunden wie im Flug und das auch noch fehlerfrei! Damit konnten wir den 26. Platz von 139 Gruppen in Bronze A erreichen - eine tolle Leistung mit der wir sehr zufrieden sein können! Danach suchten wir die schattige Tribüne auf um zu verschnaufen, uns zu stärken und um zu sehen was die Konkurrenz auf die Bahn bringt.
Nach einer langen Pause ging es dann noch einmal um 14:10 mit kleiner Verzögerung ans „Eingemachte“. Der Nervenkitzel war wieder in den Fingerspitzen zu spüren und wir brannten auf ein gutes Ergebnis. Nach passablen 37,53 Sekunden kam die Ernüchterung – plus zweimal 5 Fehlerpunkte. Auch beim Staffellauf kamen noch mal 5 Fehlerpunkte hinzu und damit war leider „nur“ der 79. Platz von 111 Teilnehmern möglich. Dennoch können wir mit unserer Leistung mehr als zufrieden sein, da wir vor der diesjährigen Saison die Mannschaft umkrempeln, durchwachsene Leistungen bei Bewerben hinnehmen und vor allem da wir kurz vor dem Bewerb noch den Ausfall unseres Maschinisten kompensieren mussten und die Übungsteilnahme/Übungsplanung sich schwieriger als erwartet erwies. Ebenfalls sind wir äußerst stolz darauf, dass wir unser Land und unsere Gemeinde vertreten konnten!
Nun folgte der gemütliche Teil mit unseren Fans, wo wir in Leoben in der Gösserbrauerei eine Führung inklusive Verkostung genießen und anschließend den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen lassen konnten. Im Zelt bei guter Stimmung und toller Musik ging der feucht-fröhliche Abend für uns und diverse andere Wettkampfgruppen - egal ob Frust oder Lust - zu Ende.
Am Sonntagmorgen läutete der Wecker für manche zu früh um für die Siegerehrung bereit zu stehen. Diese war allerdings bereits um 11 Uhr wieder vorüber und wir konnten die Heimreise zum Gasthaus Gregorits antreten um die Impressionen von Kapfenberg Revue passieren zu lassen und für einen würdigen Abschluss bei gemeinsamen Mittagessen zu sorgen.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns über die 3-jährige Qualifikation, sowie den Bundesbewerben begleitet, unterstzützt und angefeuert haben, an Frauen/Freundinnen und Familie! Danke an alle, die auch organisatorisch mitgeholfen haben und somit am Projekt Kapfenberg beteiligt waren!
Ein großes Lob an die Organisatoren, das Team und die Mitwirkenden des Bewerbes, die eine hervorragende Durchführung der Bundeswettkämpfe ermöglichte.

Nach den Bundesbewerben ist vor den Bundesbewerben – daher hoffen wir auch die nächsten Qualifikationsjahre für uns zu nützen um 2020 in St. Pölten antreten zu können!
Wir wissen von unseren Schwächen gegenüber den anderen Gruppen und werden bis dahin alles versuchen um den Rückstand ganz nach vorne aufzuholen!
Das Training wird im November wieder aufgenommen  bis die nächsten Wettkämpfe starten! Wir halten euch auf dem Laufenden und bis dahin „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“

Ergebnislisten

Bilder

 

Wir haben es geschafft - Kapfenberg wir kommen!

 

Bundesfeuerwehrleistungsbewerb 2016

Gruppe_2016.jpg-WKG FF Klingenbach

 

Kampfmannschaft für den Bundesbewerb 2016

 

Jetzt ist es offiziel, wir vertreten das Burgenland vom 09.-11. September 2016 bei den Bundesfeuerwehrleistungsbewerben in Kapfenberg/Steiermark.

Das Kunststück ist uns jetzt bereits zum vierten mal in Folge gelungen. Nach Innsbuck 2003, Wien 2008 und Linz 2012, sind wir für beide Bewerbe (Bronze+Silber) qualifiziert. Nach einer eher durchwachsenen Saison ist es umso erfreulicher, bei dieser Großveranstaltung dabei zu sein.

http://www.kapfenberg2016.at

Gemeinsam mit unserer Gemeinde veranstalten wir wieder eine Fanreise nach Kapfenberg mit anschließendem gemeinsamen Mittagesen am Sonntag im Feuerwehrhaus.

Landeswettkämpfe in Güssing

 

Kapfenberg wir kommen...

Güssing2016.jpg-WKG FF Klingenbach

Training Top, Bewerbe Flop – das Motto des heurigen Jahres, so auch beim 61. Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Güssing, wo wir unsere dritte und letzte Chance nutzen mussten, um uns für den Bundesbewerb in Kapfenberg zu qualifizieren.

Wir starteten gewohnt gut in den Bronzedurchgang, allerdings wurde unsere Euphorie zu früh durch ein paar Ungereimtheiten gebremst, die leider zu viel Zeit kosteten. Daher reichte es leider nur für den 17. Platz mit einer Löschangriffszeit von 38,41 Sekunden und somit der schlechtesten Zeit seit Jahren. Die Enttäuschung war groß, doch wir waren nicht die einzigen an dem Tag, die patzten. So mussten wir um unseren Startplatz in Bronze für Kapfenberg zittern.

In der Kategorie Silber war ohnehin eine Steigerung notwendig, um überhaupt um die 7 begehrten Bundesplätze mitmischen zu können. Doch auch wenn wir die letzten beiden Jahre schnellere Zeiten hatten, so waren wir nie fehlerfrei. Umso mehr freut es uns dank einer fehlerfreien Zeit mit 37,99 Sekunden, den 4. Platz erreicht zu haben. Dadurch konnten wir auch unser Gesamtergebnis hochschrauben, da das schlechteste Resultat der letzten 3 Jahre gestrichen wird. So begann auch hier das große Zittern um einen Startplatz.

Laut internem Ergebnis können wir das durchwachsene Jahr 2016 zum Glück doch noch nicht abschließen. Hoffentlich gab es bei der vielen Rechnerei nach den Durchgängen keinen Flüchtigkeitsfehler und Kapfenberg öffnet für uns von 9. bis 11. September seine Pforten. Dies wäre für die Wettkampfgruppe die 4. Teilnahme in Folge an den Bundesbewerben - nach Innsbruck (2003), Wien (2008) und Linz (2012). Auch wenn es, wie bei vielen anderen Gruppen auch, nicht nach Plan lief, so konnten unsere Ziele  mit der noch inoffiziellen Teilnahme in Bronze und Silber sogar noch übertroffen werden.
Ein kleiner Dorn im Auge war uns nur der Staffellauf, wo wir auf die schnellsten Gruppen heuer zu viel Zeit liegen ließen und dadurch ein gutes Resultat auf der Bahn nicht krönen konnten. Wir hoffen das Kopfzerbrechen hat bald ein Ende und wir finden die passende Lösung!

Ein großes Danke an alle Schlachtenbummler, die den weiten Weg nach Güssing auf sich genommen haben, um uns anzufeuern!
Ein tolles Lob auch an das Organisationsteam des Landesbewerbes, welches einen strukturierten und disziplinierten Ablauf nach Zeitplan ermöglichte!

Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr tatkräftig unterstützt haben und würden uns freuen, wenn ihr auch in Kapfenberg live vor Ort sein könntet, um uns anzufeuern und mit uns zu feiern! Bis dahin erholsame, sonnige Sommertage - wir halten euch am Laufenden!

LfKdo Burgenland (Ergebnislisten)

Bilder

 

Bezirkswettkämpfe (MA) in Krensdorf

 

Generalprobe für die bevorstehenden Landeswettkämpfe

Krensdorf2016.jpg-WKG FF Klingenbach

Der Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb (MA) in Krensdorf nutzten wir als letzte Vorbereitung für die Landeswettkämpfe nächste Woche in Güssing. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen weit über 30 Grad, war es für keine der antretenden Gruppen eine Leichtigkeit noch dazu bei einem stetig steigenden Staffellauf zu bestehen.

In Bronze ist es uns heuer einfach nicht vergönnt, einen perfekten Lauf zu absolvieren (Ausnahme eigener Bezirksbewerb 32,90). Mit 40 sec., zwar fehlerfrei gelang uns nicht das erhoffte Ergebnis. Kleine Schwierigkeiten beim Kuppeln und einhängen der Leine sowie ein zusätzlicher Lauf vom ATM (Schlauchträger vergessen) ergaben diese unzufriedene Zeit. Immerhin, gelang uns damit der 2. Platz hinter Zillingtal (30,90).

Der Silberlauf war um einen Deut schneller, mit 39 sec. ebenfalls fehlerfrei sicherten wir uns überraschend den Sieg in der Gästewertung, da Zillingtal zwar mit rund 35 sec. beendete, aber mit 20 Fehlern (Saugkopf offen) das Nachsehen hatte.

Jetzt kann man das Ergebnis drehen und wenden wie man will, eine gelungene Generalprobe sieht anders aus, aber auf eine verpatzte Generalprobe folgt meistens eine gelugene Premiere...

Bfkdo Mattersburg (Ergebnislisten)

Bilder

 

Bezirkswettkämpfe (OP) in Tschurndorf

 

Misslungener Bewerb

Foto Tschurndorf - Kopie.jpg-WKG FF Klingenbach

Der Oberpullendorfer Bezirkswettkampf ist wie jedes Jahr in unserem Standardprogramm der Vorbereitung für die Landeswettkämpfe, die dieses Jahr in Güssing stattfinden. Doch dieses Mal konnten wir uns mit keinem zufriedenstellendem Ergebnis belohnen.

Das Wetter spielte kurze Zeit gegen den Veranstalter Tschurndorf – und auch gegen uns. So gab es eine „kurze“ Unterbrechung des Bewerbs und wir erkannten vor unserem ersten Lauf das Motto des heutigen Tages: warten, warten, warten.
Der Bronze-Durchgang sah zunächst vielversprechend aus bis uns eine hartnäckige Kupplung einige Sekunden und damit eine gute Platzierung kostete. So konnten wir die Endaufstellung erst nach 40,0 Sekunden beziehen und nutzten den Staffellauf für eine Verbesserung auf 52,04 Sekunden im Vergleich zur Staffellaufzeit der Vorwoche bei den Bezirkswettkämpfen in Breitenbrunn.

Der Silberlauf lag ebenfalls weit unter unseren Erwartungen mit 43,50 Sekunden, bei dem, wie so oft in diesem Jahr, nicht alles rund lief. Mit 51,80 Sekunden konnten wir unsere Staffellaufzeit nochmals verbessern – der kleine Trost des heutigen Tages. Denn mit diesen beiden misslungenen Zeiten rückte der Parallelbewerb in zu weite Ferne, den Markt St. Martin für sich entscheiden konnte. Gratulation!

Jetzt heißt es aufstehen, Staub abklopfen und weiter machen, denn wir werden weiterhin hart trainieren um das Ziel Bundesbewerbsteilnahme Kapfenberg bei den Landeswettkämpfen in einem Monat zu erreichen. Hoffentlich können wir diese Pechsträhne beenden und vielleicht kommt das Glück zur rechten Zeit zurück - dann nehmen wir auch diesen verkorksten Wettkampf gerne in Kauf.

 

BfKdo Oberpullendorf (Ergebnislisten)

Bilder

 

Bezirkswettkämpfe (EU) in Breitenbrunn

 

Vizebezirkssieg in Bronze

20160528_201117 - Kopie.jpg-WKG FF Klingenbach

BfKdo Eisenstadt-Umgebung (Ergebnislisten)

Bilder

Der diesjährige Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb der Jugend und Aktiven wurde zum ersten Mal in Breitenbrunn abgehalten.

In  Bronze schafften wir trotz leichten Problemen beim Angriffstrupp eine gute Zeit von 32,20 sec. Mit dieser fehlerfreien Zeit konnten wir den Vize-Bezirkstitel nach Klingenbach holen. Überlegener Sieger in Bronze war Zillingtal mit einer Top-Zeit von 29,5 sec.

In Silber konnten wir an die guten Trainingsleitungen nicht anschließen. Im Gegenteil, wir erwischten einen komplett verhauten Lauf mit einer Endzeit von 40 sec. mit 25 Fehlerpunkten - Platz 6 in der Endwertung.

Beim abschließenden Parallelbewerb der schnellsten Gruppen erreichten wir zwar die 2 Runde der Lucky Loser, doch dort war leider Endstation. Sieger des Parallelbewerbes war die überragende Gruppe aus Zillingtal, welche damit Bronze, Silber und Parallel gewonnen hat - Gratulation.

Nach der Siegerehrung konnten wir noch paar gemütliche Stunden beim Zeltfest verbringen. Um Mitternacht wurde der Geburtstag unseres ewig jung gebliebenen Maschinisten - dem "zweitbesten Maschinisten Österreichs" - gefeiert.

Ein großer Lob an die FF Breitenbrunn für den gut organisierten Bewerb und für das stimmungsvolle Fest!

 

Saisonstart in Sparberegg (Stmk)

 

Erfolgreicher Start in die neue Bewerbssaison

Sparberegg2016.jpg-WKG FF Klingenbach

Ein starkes Teilnehmerfeld, traumhaftes Wetter und Spitzenzeiten waren auch heuer wieder in Sparberegg anzufinden. Beim 13. Dreiländerwettkampf (Stmk, NÖ, Bgld) standen sich insgesamt 20 Gruppen gegenüber. Angeführt vom steirischen Serienlandessieger Falkenstein, WM-Teilnehmer St. Nikolei, Götzendorf, Schäffern, die Top-Gruppe aus NÖ-Trattenbach sowie die burgenländischen Top-Gruppen aus Grafenschachen, Oberdrossen, Aschau und die erfolgreiche Damenmannschaft aus Rudersdorf-Berg um nur einige zu nennen.

Nach dem Grunddurchgang konnten wir uns mit unserer Bestzeit aus zwei Durchgängen von 33,8 sec. fehlerfrei (aber mit einmal nachkuppeln) unter die besten acht qualifizieren. Hier lagen mit einem respektvollen Abstand Trattenbach und Falkenstein in Führung.

Auch um den Einzug in das Halbfinale konnten  sich die zwei bereits genannten Gruppen absetzen, kompletiert wurde es noch durch Grafenschachen und natürlich uns. Mit einer 34er Zeit zogen wir somit unter die besten vier ein.

Im Halbfinale mussten wir wider einmal nachkuppeln und somit war der Traum vom Finaleinzug vorbei. Trattenbach und Falkenstein zogen souverän und verdient in das grosse Finale ein.

Das Duell um Platz drei ging schlussendlich an unsere Bundeslandkollegen aus Grafenschachen. Leider war es ein komplett verhauter Lauf, vom Früstart des Melders über eine miserabel ausgelegte Schlauchleitung, Probleme bei der Leine usw...

Im Finale setzte sich Trattenbach mit 29,7 sec. fehlerfrei klar gegen die Kontrahenten aus Falkenstein durch. Gratulation.

Gratulation auch an die Veranstalter aus Sparberegg, es war wieder einmal ein tolles Erlebnis bei euch gewesen zu sein!

FF-Sparberegg


Bilder

 

 

 

Bewerbe und Ereignisse 2015

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2015

Landeswettkämpfe in Neudörfl

Erfolgreiche Landeswettkämpfe 2015

 

 

Eine harte und durchwachsene Saison in der wir nicht gerade vom Glück verfolgt wurden neigte sich mit dem 60. Landesfeuerwehleistungsbewerb in Neudörfl zu Ende!

Erfreulicherweise konnten wir jedoch in diesem Jahr zwei neue Mitglieder in unserer Wettkampfgruppe begrüßen – Daniel Ivanschitz und Johannes Csmarich, die in gemischter Gruppe in Bronze mit 43,90 sec (Staffellauf 59,54 sec) und in Silber mit 41,46 + 10 Fehler (Staffellauf 56,28 sec) ihre wohlverdienten Abzeichen erringen konnten und dabei eine gute Figur -  mit viel Potential für die Zukunft – machten.

Durch den derzeitigen Ruhestand unseres ehemaligen Schlauchtruppführers suchten wir nach Ersatz und wurden mit Markus Tobler fündig, der jedoch aufgrund eines Meniskuseinrisses letztendlich leider nur zusehen musste.
Somit belegten wir mit Sebastian Dihanich als STF in Bronze A mit einer Zeit von 33,31 sec (Staffellauf 53,27 sec) den 4. Platz. Auch wenn aufgrund von ein paar Kleinigkeiten eine bessere Zeit möglich gewesen wäre, sind wir dennoch glücklich, wichtige Schritte in Richtung Bundesbewerb 2016 gemacht zu haben.

In Silber A konnten wir mit einer Zeit von 36,78 sec (Staffellauf 54,11 sec) aber leider mit 5 Fehlerpunkten „nur“ den 7. Rang erreichen. Durch eine Reihe unglücklicher Ereignisse mit mehreren Beteiligten war ein fehlerfreier Lauf leider nicht mehr möglich und eine bessere Platzierung damit Geschichte. Ganz nach dem einstigen Motto Jürgen Wegmanns – „Da hat man schon kein Glück und dann kommt noch Pech dazu“. Dennoch sind wir stolz trotz des Fehlers immerhin noch Platz 7 erreicht zu haben, das zeigt uns die Stärke unserer Paradedisziplin.

Auch wenn nicht alles nach Wunsch gelaufen ist, so sind wir dennoch mit den Leistungen in diesem Jahr zufrieden!

Abschließend möchten wir noch ein großes „Dankeschön“ an alle mitgereisten Fans und Schlachtenbummler sagen, die uns immer wieder bei den Wettkämpfen tatkräftig unterstützen und anfeuern!

PS: „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!“
Wir freuen uns schon auf die nächste Saison und werden beim 61. Landesbewerb in Güssing wieder alles dafür geben, bei den Bundeswettkämpfen dabei zu sein und wer weiß, vielleicht kommt dann sogar noch das nötige Glück hinzu.

 

Bezirkswettkämpfe (MA) in Pöttelsdorf

 

 

Die Generalprobe für den anstehenden Landeswettbewerb am 4. Juli in Neudörfl absolvierten wir dieses Mal beim Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb in Pöttelsdorf im Bezirk Mattersburg.

Das regennasse Terrain bereitete so manchen Gruppen Schwierigkeiten. Nicht der Kampfmannschaft Klingenbach, die aufgrund zweimaligen Nachkuppelns eine respektable Zeit von 36,3 sec. in Bronze an den Tag legte. Der Schock nach der Hiobsbotschaft von vergangenener Woche, wo der STF aufgrund eines Meniskusvorfalls für die restliche Saison ausfällt, wurde überwunden.
Die Silber-Ziehung bescherte uns kein Glück, da keiner seine Originalposition gezogen hat. Aber dies hielt uns nicht ab, eine Zeit von 37,3 hinzuknallen. Nach leichten Strahlrohrübergabeturbulenzen zu Beginn des Staffellaufs vom Melder zum Maschinisten sicherten wir uns mit minimalem Vorsprung Platz Eins. Wos is des is.

Gratulation an unsere Bezirkskollegen aus Zillingtal die sich den Parallelbewerb mit einer starken Zeit von 30,20 sec. sichern konnten.

Kulinarischer Ausklang des Tages beim Stegschandl bei einem gemütlichen Glas Pöttelsdorf Rose und anschließend weiter zum Kirtag nach Zagersdorf.

 

Bezirkswettkämpfe (OP) in Großwarasdorf

Sieg in der Gästewertung Bronze und Parallelbewerb

 

 

Ersatzgeschwächt traten wir unsere Reise zum Oberpullendorfer Bezirkswettkampf nach Großwarasdorf (Veliki Borištof) an.
Unser Newcomer Daniel konnte dabei als Angriffstruppmann wichtige Wettkampferfahrungen sammeln.

In der sonstigen Standardformation (außer Andreas als Melder) konnten wir in Bronze mit einer Angriffszeit von 34,3 sec die Bestzeit des Tages und den 1. Platz in Bronze A Gäste einfahren.

Im Silberdurchgang konnte eine Zeit von 42,2 sec unserem Ehrgeiz nicht gerecht werden, dazu kamen leider auch noch 20 Fehlerpunkte für einen offenen Saugkopf. Dies reichte dennoch zum 2. Platz in Silber A Gäste.

Als krönenden Abschluss konnten wir den Parallelbewerb mit insgesamt 8 teilnehmenden Gruppen mit 34,5 sec für uns entscheiden.

 

Im Großen und Ganzen war es an diesem heißen Tag eine solide Leistung unserer Gruppe mit der wir zwar nicht hundertprozentig zufrieden sind, aber uns um zukünftige einzelne Ausfälle in der Mannschaft wohl keine Sorgen machen müssen.

 

Mit dem Bezirkswettkampf in Großwarasdorf geht eine weitere Generalprobe für die Landeswettkämpfe zu Ende, die mit 3.-4. Juli in Neudörfl immer näher rücken. Bis dahin wird alles getan werden um unsere Zeiten noch ein Stück zu verbessern und unnötige Fehler auszumerzen!

 

Bezirkswettkämpfe (EU) in Trausdorf

Bezirkssieger in Silber und Vizebezirkssieger in Bronze

 

 

Die heurigen Bezirkswettkämpfe der Jugend und Aktiven fanden an der Sportanlage in Trausdorf statt.

Das erste Antreten unserer Wettkampfgruppe absolvierten wir als gemischte Gruppe mit unseren beiden Newcomer Daniel und Hannes, die bei diesem Bronzedurchgang außer der Wertung Schlüsselpositionen (WTF und ATF) übernommen haben und dabei wichtige Wettkampferfahrung mitnehmen konnten. Der Durchgang wurde mit 42,80 sec. +10 Fehler beendet.

In unserem richtigen Bronzedurchgang erreichten wir nach Schwierigkeiten beim Kuppeln und beim Öffnen des Verteilers eine für uns unzufriedene Zeit von 34,80 sec. Aufgrund des fehlerfreien Löschangriffes und einer guten Staffellaufzeit konnten wir damit den Vizebezirkssieg hinter der in derzeit in Topform befindlichen Gruppe aus Zillingtal sichern.

Beim Bewerb in Silber konnten wir bereits zum 4 Mal nach einer fehlerfreien Angriffszeit von 38,30 sec.  den Bezirkstitel in Silber nach Klingenbach holen. Damit konnten wir mit den 4 gewonnenen Bezirkssiegen in Bronze gleichziehen.

Der abschließende Parallelbewerb war vom Wettergott leider nicht begünstigt, da es fast durchgehend regnete. Bei der  Qualifikationsrunde konnten wir uns direkt für das Finale qualifizieren. Hier waren wir mit unserer Zeit von 34 sec. aufgrund des immer stärker werdenden Regen  nicht ganz unzufrieden (+ 10 Fehler für nicht gänzlich offenen Verteiler), umso größer ist der Respekt vor der Siegergruppe aus Pellendorf, welche den Angriff mit einer tollen Zeit von 32 sec. meisterte, als würde die Sonne vom blauen Himmel scheinen - Gratulation!

Bei der Siegerehrung konnten die Siegergruppen ihre (doch sehr smart gehaltenen) Pokale abholen.

 

KC Stotzing

Generalprobe für den Bezirksbewerb

 

 

Auch den 11. Leithaberg-Kuppl-Cup nutzte unsere Gruppe wie jedes Jahr als Generalprobe für den anstehenden Bezirksbewerb. Mit beiden Gruppen qualifizierten wir uns für den Hauptbewerb der besten 8 Mannschaften. Wobei die Original Bronze Gruppe die beiden Grunddurchgänge dominierte.
Mit Zeiten um die 17-18 sec. qualifizierten wir uns bis ins kleine Finale, wo kleine Unachtsamkeiten zum Ausscheiden führten. Somit belegten unsere Gruppen die Plätze 4. und 7. in der Endwertung.
Besonders zu erwähnen ist wie jedes Jahr die ausgezeichnte Verpflegung, die Grillhenderl aus Stotzing sind allemal eine Reise wert!

 

Koidstart in Gleichenbach

Koidstart in Gleichenbach

 

 

Gleich vorweg, der Koidstart ist eine ideale Möglichkeit, sich auf die bevorstehende Wettkampfsaison vorzubereiten: super Gerät, Staffellauf mit elektronischer Zeitmessung, angenehmes Bewerbsklima mit einem toll organisierten Feuerwehrfest im Anschluss des Bewerbes.

In Bronze trat nach dem Rücktritt unseres fast zwei jahrzehntelangem STF Christoph Wild zum ersten Mal der neue STF Markus Tobler in einem Freiluftbewerb an, der seine Sache bravourös meisterte. Der Neueinsteiger Daniel Ivanschitz absolvierte seinen ersten Bewerb in der Bronzeformation als Melder. Mit zwei ersatzgeänderten Positionen (MA und STM) konnten wir einen guten ersten Bronzedurchgang zeigen, wo wir nach Problemen beim Ansaugen zwar wertvolle Sekunden  verloren haben (+ 20 Fehlerpunkte aufgrund des zu frühen Verlassens der TS vor „angesaugt“ ), der Rest des Löschangriffes war aber eine saubere Arbeit (34er Endzeit). Beim zweiten Bronzedurchgang benötigten wir aufgrund vieler Probleme zehn Sekunden länger.

In Silber konnten wir mit zwei 40er Zeiten nicht an unsere Trainingsleistungen anschließen. Für unseren Newcomer Daniel, der seit heuer frisch bei der Gruppe und bei der Feuerwehr dabei ist, war es aber eine gelungene „Feuertaufe“.

Nach diesem Trainingsbewerb heißt es jetzt volle Konzentration auf den Bezirkswerb in Trausdorf, welcher am 30. Mai über die Bühne geht.

 

KC Frankenau

Silber Sieg zum Saisonstart 2015

 

 

Alle Jahre wieder, führt uns der erste Wettkampf im neuen Jahr nach Frankenau. Mit einer neuen Bronzeformation angetreten erreichten wir Zeiten von 20,081sec. und 17,832 sec. Hier spürten wir doch noch die fehlenden Übungen und Routine. Unsere zweite Gruppe mit dem Angriffstrupp, Melder und Ersatzleuten brachten es immerhin auf gute 20er Zeiten.  Besonders hervorzuheben sind die Gruppen Lembach (NÖ) und Lebenbrunn, die mit guten 14er Zeiten aufzeigten.

In der Kategorie Silber, haben wir anscheinend vom letzten Jahr den guten Lauf mitgenommen. Mit der Tagesbestzeit von 17,985 sec. setzten wir uns knapp vor Gleichenbach mit 18,041 sec. durch. Somit ist uns ein Traumstart in die neue Saison gelungen.

Den Bewerb um den Tagessieger holte sich einmal mehr die Gruppe aus Pellendorf (NÖ) mit der Siegerzeit von 15,809 sec. 

Trotz der hohen Teilnehmeranzahl (über 50 Gruppen) und der drei Kategorien (Bronze, Silber, Tagessieg) waren die Veranstalter stets bemüht den straffen Zeitplan einzuhalten, welches ihnen auch bestens gelungen ist. Das sehr gute Bewerbsgerät trug natürlich dazu bei, solche starken Zeiten auf die Bahnen zu legen. Gratulation dazu dem Team aus Frankenau!

 

 

 

 

 

 

 

Bewerbe und Ereignisse 2014

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2014

Statistiken 2014 aktualisiert-neues Mitglied in der Wettkampfgruppe

Erstellt am: 21.11.2014

Daten und Fakten zur Saison 2014
Verstärkung für 2015

Wettkampf bzw. Übungsstatistiken aus der abgelaufenen Wettkampfsaison wurden unter Statistik 2014 aktualisiert. Wir dürfen uns auch über einen junge Verstärkung in unserer Gruppe freuen! Die Kampfmannschaft für 2015 wurde/wird an der einen und/oder anderen Position verändert.

 

Hochzeitsfeier

Erstellt am: 06.09.2014

Anna und Robert

 

 

Am Samstag den 06. September gaben sich Anna und unser Maschinist Robert einander das Ja-Wort. Nach der standesamtlichen und kirchlichen Trauung in Klingenbach, feierten die beiden mit den zahlreichen Gästen munter und heiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wir möchten uns bei Anna und Robert für die vielen Stunden die sie für die Wettkampfgruppe geopfert haben und noch sicher werden, recht herzlich bedanken!

Ab jetzt heißt es: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“

Die Wettkampfgruppe wünscht dem frischvermählten Jubelpaar nur das Beste auf ihren gemeinsamen Lebensweg.

 

Landeswettkampf in St. Georgen

Erstellt am: 28.06.2014

Leider die gesteckten Ziele nicht erreicht

 

 

Am 28. Juni 2014 fanden die heurigen Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Bronze und Silber in St. Georgen (Eisenstadt) mit einigen Neuerungen im Bewerbsablauf statt. Zum ersten Mal wurde der gesamte Bewerb an einem Tag ausgetragen und zum ersten Mal wurde im Parallelstartmodus von acht Gruppen gelaufen. Aus unserer Sicht und auch aus Sicht zahlreicher anderer Gruppen wurden die Änderungen / Neuerungen super umgesetzt und es war vom Ablauf her der wohl bisher bestorganisierte Landesbewerb an dem wir teilgenommen haben. Auf Grund der fixen Startzeiten kam es kaum zu Wartezeiten vor dem Antreten, was bei den herrschenden Temperaturen ideal für die Bewerbsgruppen war. Ein Lob an dieser Stelle der Bewerbsleitung.

Nun zu uns:
Den Tag haben wir in gewohnter Manier gemütliche anklingen lassen. Nach einem Frühstück und einem lockeren Training gings ab nach St. Georgen wo wir unsere gesteckten Ziele  „Zumindest eine Medaille“ und „Topplatzierung als Fundament für die Bundesquali“ zu erreichen.
 

Doch leider konnten wir unsere gesteckten Ziele nicht ganz so wie gewünscht umsetzten. In Bronze schien uns ein Traumlauf ausgekommen zu sein. Der Wassertrupp stand bei 29,8 Sekunden. Leider hatte unser – bisher solider – ATF Pech beim C-C ankuppeln, da sich die Kupplung leider wieder öffnete, er das Strahlrohr wieder ablegen mußte, neu ankuppeln mußte, der C-Schlauch umfiel, …..
Schlußendlich beendeten wir den Bewerb zumindest fehlerfrei nach 36,69 Sekunden. Im Staffellauf lief es den Erwartungen entsprechend recht gut und wir erreichten eine Zeit von 53,5 Sekunden.

Jetzt hieß es bloß nicht die Köpfe hängen lassen und sich voll auf den Silberbewerb zu konzentrieren, der eigentlich unsere Paradedisziplin ist. Nach einer gemütlichen Entspannungsphase nach dem Bronzelauf wollten wir alles riskieren um endlich den lang ersehnten Landessieg zu holen. Und es schien auch alles zu passen. Der Bewerb war nach 35,56 Sekunden beendet. Das war die Schnellste Silber Zeit des Tages. Doch dann das böse Erwachen. Der Saugkopf ist beim „Saugleitung zu Wasser“ aufgegangen – 20 Fehler und der Angriffstrupp lies eine Kupplung fallen – 5 Fehler. Aus der Traum, zerplatzt wie Seifenblasen im Wind. Beim Anschließenden Staffellauf gingen wir aufs letzte Risiko und konnten uns auf eine Zeit von 53,03 Sekunden steigern.

Fazit:
Leider konnten wir die gesteckten Ziele nicht erreichen waren jedoch auch wenn dies etwas unglaubwürdig klingen mag mit den Leistungen, abgesehen von den Fehlern und Stehern, zufrieden. Zumindest in Bronze haben wir schon ein wenig was für die Bundesquali getan.

Schluß:
Am Ende dieses Berichtes bleibt uns nur den Gewinnern – FF Zillingtal (mit 29,56 Sek.), FF Karl, FF Baumgarten und FF Hornstein – zu gratulieren.

Nach dem Motto „Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr und dem Slogan von Herbert Prohaska „Wir wissen das einige Gruppen schneller und besser sind als wir, aber wir wissen auch, dass wir schneller und besser als viele anderen Gruppen sind.“ beenden wir die Saison 2013/2014.

 

Bezirkswettkampf MA in Baumgarten

Erstellt am: 21.06.2014

Verpatzte Generalprobe

 

Klingenbach I mit seinen Schlachtenbummlern

 

Die Generalprobe für die anstehenden Landeswettkämpfe führten uns zum 50. Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Mattersburg, welcher in der Nachbarortschaft bei unseren Freunden in Baumgarten ausgetragen wurde.

Im Bewerb Bronze konnte der Wassertrupp nach einer mäßigen Leistung bis zum Angesaugt ihre Endaufstellung kanpp unter 33 sec. einnehmen, der Angriffstrupp hatte jedoch beim Verteiler Probleme mit dem Öffnen des Schlauchs, wo wertvolle Zeit liegengelassen wurde und zudem noch Fehlerpunkte gegeben wurden. Mit der daraus resultierenden 35er Zeit marschierten wir enttäuscht zum Staffellauf.

Im Bewerb Silber verhinderte wieder ein Problem beim Schlauchträger eine bessere Zeit: nach einem solidem Lauf bis zum Angesaugt hatte der WTM beim Aufnehmen der beide C-Schläuche in der linken Hand nur den Schlauchträger in der Hand, was anscheinend auf eine schlechte Vorbereitung zurückzuführen ist. Durch das Zurückrennen ging eingiges an Zeit verloren, zusätzlich wurden uns aufgrund des Umfallen vom C-Schlauch 5 Fehlerpunkte aufgebrummt. Endzeit: 42 sec.

Bei der Siegerehrung mussten wir uns seit längerer Zeit wieder einmal mit dem Gefühl anfreunden, ohne einen Pokal die Heimreise anzutreten.

Die schlechten Leistungen vom Wochenende sehen wir als "Wachrütteln" für die Landeswettkämpfe, wo es in dieser Woche gilt, durch konzentrierte Vorbereitung in einigen Trainingseinheiten für den Tag X bestens gerüstet zu sein.

Wir gratulieren den Bezirkssiegern und Parallelbewerbsieger aus Baumgarten, vor allem aber auch der Bewerbsgruppe Zillingtal, die mit einer Zeit von unter 29,6 sec. groß aufzeigte!

 

KC Stotzing

Erstellt am: 15.06.2014

Mit Silber-Trupp zum 3. Platz mit 16,70 sec.!

 

Erfolgreiche Silber-Gruppe!

 

...ein spektakuläres Halbfinale wo beide Mannschaften zeitgleich mit 16,70 sec. den Lauf beendeten...

....aber  beginnen wir von vorne....

Aufgrund der Verhinderung unseres gesamten Schlauchtrupps und unseres WTF mussten wir unsere Reise mit dem Angriffstrupp und unserem Melder nach Stotzing antreten. Trotz dieser ersatzgeschwächten Aufstellung konnten wir uns im Grunddurchgang mit  fehlerlosen Zeiten von 19, 50 und 20, 00 sec.  in die Finaldurchgänge behaupten. Mit einem starken Finish konnten wir uns gegen WeigelsdorfII im Viertelfinale durchsetzen.

Und dann kam das legendäre Halbfinale gegen Weigelsdorf I: mit einer imensen Motivation bis in die Zehenspitzen konnte unsere einzige Original-Bronzeposition Robert als Maschinst "Angesaugt" schreien! Doch mit gespannten Blicken standen wir unseren Kameraden aus Weigelsdorf gegenüber,  wo wir dann die zeitgleiche Leistung von 16,70 sec. über die Lautsprecher wahrnehmen mussten. ...schitt!!!....so eine Topleitung in Silberformation und doch kein fixes Weiterkommen.  So musste in einem Wiederholungsdurchgang der Finalist ermittelt werden,  wo wir dann nach einem risikoreichenlauf Lauf das Nachsehen gegenüber dem späteren Sieger aus Weigelsdorf hatten.  Im kleinen Finale konnten wir schlussendlich den tollen 3. Platz erreichen. Wir gratulieren dem Sieger aus Weigelsdorf, vor allem gratulieren wir der FF Stotzing für die besten Grillhendln weit und breit.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Parallelbewerb in Dobermannsdorf "Das Original"

Erstellt am: 07.06.2014

Verletzungen und personelle Probleme

 

Verletzungsbedingte Absage...

 

Zum ersten Mal in unserer langen Wettkampfkarierre mussten wir verletzungsbedingt einen Wettkampf genauer gesagt den Parallelbewerb in Dobermannsdorf (NÖ) absagen. Unser WTF und STF verletzten bzw. erkrankten überraschend am Bewerbstag. Ohnehin ersatzgeschwächt hätten wir die Reise zu unseren Freunden nach Dobermannsdorf angetreten, da unser ATM, KDT und Reservemann terminlich unabkömmlich waren.

Schade das wir bei der 29. Auflage!!! in Dobermannsdorf beim "das Original" nicht dabei sein konnten, wir werden alles daran setzen um nächstes Jahr beim großen Jubiläum an den Start zu gehen!

Gratulation an die FF Dobermannsdorf und herzlichen Glückwunsch an die Siegergruppe.

 

Bezirkswettkampf Schützen am Gebirge

Erstellt am: 24.05.2014

Sieg im Parallelbewerb
Persönliche Bestzeit geknackt

 

Der goldene Verteiler, für die schnellste Gruppe des Tages

 

Der Bezirkswettkampf ist neben dem Landesbewerb der zweite wichtige Termin in einer Wettkampfsaison. Auf Grund der Erfolge in den vergangenen Jahren, war es auch heuer wieder ein Bewerb mit großen Zielen. Die Leistung in unseren Trainngs und Vorbereitungen stimmten uns positiv und wir wussten, dass  auch dieses Mal alles möglich ist für uns.

Bewerb Bronze:
Einen von Anfang an unrunden Löschangriff beendeten wir mit einer Zeit von 34,7 Sekunden (0 Fehler). Leider zu wenig für den Bezirkssieg, auch wenn die Leistung im Staffellauf passabel war. Bezrikssieger FF Zillingtal, Vizebezirkssieger FF Klingenbach.

Bewerb Silber:
Auch hier war es nicht das, was wir uns erhofften und wir schlugen uns nach einer relativ guten Auslosung unter unserem Wert. Eine Zeit von 42,8 Sekunden (0 Fehler) im Löschangriff und ein etwas besserer Staffellauf reichte auch hier nur für den 2. Platz hinter der FF Zillingtal.

Parallelbewerb:
Die besten 9 Gruppen des Tages kämpften wie jedes Jahr im Parallelbewerb wieder um die Trophäe des goldenen Verteilers. Mit einer tollen Zeit von 31,7 Sekunden (0 Fehler) qualifizierten wir uns als schnellste Gruppe im Grunddurchgang fürs Finale. Hier ging es anschließend gegen die Kameraden der FF Zillingtal, der FF Pellendorf und der FF Weigelsdorf.
Mit einer neuen offiziellen persönlichen Bestzeit vom 31,1 Sekunden (0 Fehler) konnten wir den Parallelbewerb vor Zillingtal (31,4 Sekunden) für uns entscheiden und somit bereits zum 2. Mal den goldenen Verteiler mit nach Hause nehmen.

Tagessieg:
Den Tagessieg (Bewerb Bronze und Bewerb Silber addiert, inklusive Altespunkte) holten sich die Oldies aus Hornstein.

Fazit:
Wir konnten einen heißer Tag in Schützen mit Teilerfolgen beenden und können topmotiviert für die kommenden Bewerbe in die Trainings gehen:
 - 2. Bezirkssieger Bronze
 - 2. Bezirkssieger Silber
 - Sieg im Parallelbewerb
 - schnellste persönliche offizielle Bewerbszeit
 - 4 fehlerfreie Läufe

Gratulation an dieser Stelle den Kameraden der FF Zillingtal und FF Hornstein!

 

Hochschwabtrophy St. Ilgen (Stmk)

Erstellt am: 14.05.2014

Erster Freiluftbewerb 2014

 

Die begehrten Hochschwabtrophäen

 

Die siebente Auflage der Hochschwabtrophy in St. Ilgen, mit einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld fand heuer am 10. Mai 2014 statt. Jede Gruppe hat die Möglichkeit mindestens zweimal pro Bewerb anzutreten. Im ersten Grunddurchgang, welcher sogleich eine eigene Wertung darstellt erreichten wir in Bronze mit einem misserablen Lauf nur eine Zeit von  39,90 sec. Mit einer verpatzten Schlüsselübergabe, zwei offenen Saugern und mit Schwierigkeiten beim Ansaugen erklärt sich diese Zeit von selbst!
In der Hoffnungsrunde Bronze, wo es die drei schnellsten Gruppen noch in den Hauptbewerb schaffen konnten erging es uns mit einer Zeit von 35,56 sec. zwar etwas besser, dennoch mit Schwierigkeiten beim Kuppeln und beim 2. Rohr gelang es nicht uns weiter zu qualifizieren. Sieger in Bronze wurde die FF-Baumgarten (Stmk).

Alle Hoffnungen setzten wir jetzt in den Silberbewerb. Mit einer durchschnittlichen Zeit von 40,20 sec.,  schafften wir es die Finaldurchgänge zu erreichen. Mit weitern Zeiten von 38,01-42,30 sec. schafften wir im Finale um die begehrte Hochschwabtrophy den fünften Platz. Sieger in dieser Kategorie wurde die FF-Pellendorf (NÖ).

Gratulation der FF St. Ilgen rund um Organisator Günther Krenn für den tollen Bewerb mit einem starken Teilnehmerfeld aus fünf Bundesländern, einer grossartigen Stimmung und einem Spitzen-Moderator.

Für uns heißt es jetzt fleißig weiter zu trainieren, die Anzahl an Bronze Übungen zu erhöhen und in Silber mehr Konstanz rein zu bringen, damit in zwei Wochen beim Bezirksbewerb so gejubelt werden kann wie die Jahre zuvor!

 

KC Frankenau

Erstellt am: 22.02.2014

Saisonstart 2014

 

Erfolgreiches Team Klingenbach I+III mit den Veranstaltern aus Frankenau

 

Der erste Wettkampf im neuen Jahr führte uns wie immer zu unseren Freunden nach Frankenau.

In Bronze konnten wir mit zwei Gruppen an den Start gehen, die zweite Gruppe (Klingenbach III) setzte sich aus unserem Angriffstrupp, Melder, Kommandanten und Ersatzmännern zusammen.

In Bronze konnten wir uns mit beiden Gruppen im Spitzenfeld platzieren: Klingenbach III belegte mit einer fehlerlosen Zeit von 17,04 sec den 8. Platz, Klingenbach I konnte mit der Zeit von 16,47 sec. den 3. Platz ergattern.  Die jeweils zweiten Durchgänge waren nicht fehlerfrei und wurden als Streichresultat gewertet.

Im Bewerb Silber musste die Gruppe Klingenbach III außer Konkurrenz antreten, da verletzungsbedingt ein paar von uns auch in der Einser-Mannschaft antreten mussten.  Somit konnten wir diese Läufe als Trainingsläufe unter Wettkampfbedingungen ansehen. Mit einer fehlerlosen Zeit von 20,96 sec. war zumindest ein halbwegs zufriedenes Ergebnis dabei, die zweite Zeit von 25,52 sec. war zum Vergessen. Leider ging es uns mit der Einser-Mannschaft auch nicht gut, mit zwei schwachen 22er Zeiten belegten wir schlussendlich nur den 8. Gesamtrang.  Da die Erwartungen im Silber aufgrund unseres Trainings sehr hoch waren, waren wir über diese Zeiten sehr enttäuscht.

Große Freude bescherte uns natürlich, dass wir uns mit beiden Bronze-Mannschaften für den Parallelbewerb der besten acht Gruppen qualifizieren konnten! Doch beide Mannschaften schwächelten bereits im Viertelfinale, so wurden wir beim weiteren Kampf um den Tagessieg zum Zuschauer degradiert.

Wir gratulieren den Siegern der jeweiligen Kategorien: Wiesmath I in Bronze, Gleichenbach in Silber,  Pellendorf I zum Tagesgesamtsieg mit schnellster Zeit.

Der Feuerwehr Frankenau ist wieder ein sehr gut organsierter Bewerb gelungen, wo sich die Mannschaften nicht nur beim Kuppeln wohlfühlten, sondern auch beim anschließenden Feiern!

Erfolgreiches Team Klingenbach I+III mit den Veranstaltern aus Frankenau

Der erste Wettkampf im neuen Jahr führte uns wie immer zu unseren Freunden nach Frankenau.

In Bronze konnten wir mit zwei Gruppen an den Start gehen, die zweite Gruppe (Klingenbach III) setzte sich aus unserem Angriffstrupp, Melder, Kommandanten und Ersatzmännern zusammen.

In Bronze konnten wir uns mit beiden Gruppen im Spitzenfeld platzieren: Klingenbach III belegte mit einer fehlerlosen Zeit von 17,04 sec den 8. Platz, Klingenbach I konnte mit der Zeit von 16,47 sec. den 3. Platz ergattern.  Die jeweils zweiten Durchgänge waren nicht fehlerfrei und wurden als Streichresultat gewertet.

Im Bewerb Silber musste die Gruppe Klingenbach III außer Konkurrenz antreten, da verletzungsbedingt ein paar von uns auch in der Einser-Mannschaft antreten mussten.  Somit konnten wir diese Läufe als Trainingsläufe unter Wettkampfbedingungen ansehen. Mit einer fehlerlosen Zeit von 20,96 sec. war zumindest ein halbwegs zufriedenes Ergebnis dabei, die zweite Zeit von 25,52 sec. war zum Vergessen. Leider ging es uns mit der Einser-Mannschaft auch nicht gut, mit zwei schwachen 22er Zeiten belegten wir schlussendlich nur den 8. Gesamtrang.  Da die Erwartungen im Silber aufgrund unseres Trainings sehr hoch waren, waren wir über diese Zeiten sehr enttäuscht.

Große Freude bescherte uns natürlich, dass wir uns mit beiden Bronze-Mannschaften für den Parallelbewerb der besten acht Gruppen qualifizieren konnten! Doch beide Mannschaften schwächelten bereits im Viertelfinale, so wurden wir beim weiteren Kampf um den Tagessieg zum Zuschauer degradiert.

Wir gratulieren den Siegern der jeweiligen Kategorien: Wiesmath I in Bronze, Gleichenbach in Silber,  Pellendorf I zum Tagesgesamtsieg mit schnellster Zeit.

Der Feuerwehr Frankenau ist wieder ein sehr gut organsierter Bewerb gelungen, wo sich die Mannschaften nicht nur beim Kuppeln wohlfühlten, sondern auch beim anschließenden Feiern!

 

 

 

Bewerbe und Ereignisse 2013

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2013

70. Geburtstag von Stefan

 

Geburtstagsgratulation bei unserem Fotografen Stefan

Kopie von IMG_2966b.jpg-WKG FF Klingenbach

Im Jahr 2002 hat Stefan Csmarits die ersten Bilder für uns gemacht, und zwar war das bei von unserer Gruppe organisiertem Beachvolleyballturnier. Man muss wissen,dass Stefan kein Feuerwehrmitglied ist, sondern dass sein Engagement für der Gruppe aus rein persönlichem Interesse entstanden ist. Seitdem ist Stefan bei allen wichtigen Wettkämpfen und Events mit dabei, um unsere Erlebnisse fotografisch und filmisch festzuhalten. Ein großer Dank und vor allem viel Annerkung gebührt Stefan für seine aufwendige und professionelle Nachbearbeitung aller aufgenommer Fotos und Filme - Fotoalben, fertig bearbeitete CDs und DVDs überrreicht er uns in kürzester Zeit nach dem jeweilgen Ereignis. Stefan ist vor allem auch ein großer Fan unserer Gruppe, der die Leistung sehr schätzt und sich durch unsere Erfolge auch sehr mitreissen lässt - er lebt quasi mit der Gruppe mit!

Stefan, wir wissen dich und deine Arbeit sehr zu Schätzen und wünschen dir auf diesem Wege nochmals alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen zu deinem 70. Geburtstag. Bleib uns uns auch in Zukunft so engagiert erhalten!

 

Unser Wirt Hannes ist 60 !

 

Geburtstagsgratulation bei unserem schärfsten Kritiker....

Kopie von Hannes 60er.jpg-WKG FF Klingenbach

Anläßlich des 60. Geburtstages überreichte eine Abordnung unserer Wettkampfgruppe unserem Wirten und auch Feuerwehrkameraden Hannes  die besten Glückwünsche. Ein herzliches Dankeschön Hannes für deine tolle Unterstützung, ob in finanzilellen Angelegenheiten wo du uns immer sehr geholfen hast, für die großzügige Verpflegung nach den Übungen und Wettkämpfen..... und für die Motivation in Form deiner strengen Kritik, wo quasi der zweite Platz bereits der erste Verlierer ist....da wussten wir bei den Wettkämpfen immer dass wir mit einem Topergebnis heimfahren müssen, ansonsten gibt es harte Worte bei unserem Wirten!!

Wir wünschen dir noch alles Gute, vor allem viel Gesundheit, Gück und Gottes Segen.....geniesse deine wohlverdiente Pension!!

 

Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Oberwart

 

2. Landessieger in Silber

P6290107.JPG-WKG FF Klingenbach

Der Höhepunkt jeder Wettkampfsaison ist natürlich der Landesfeuerwehrleistungsbewerb, welcher dieses Jahr in Oberwart ausgetragen wurde. Auf Grund unserer Leistungen in der Vorbereitung wollten wir auch am Tag X unsere Leistung bringen. Nach einer gemütlichen Anreise verfolgten wir zunächst das Bewerbsgeschehen ehe wir uns nach dem Aufwärmen selbst zum Berechnungsausschuß begaben.


Bronze:
Ein nicht perfekter Lauf mit einer respektablen Zeit von 32,30 Sekunden. Leider öffnete sich nach dem Angesaugt aber die Dritte Kupplung und wir mußten 20 Fehler in Kauf nehmen. Der Staffellauf mit einer Zeit von 54,12 Sekunden war somit nur mehr ein Übungslauf.

Silber:
Sichtlich enttäuscht von der Leistung in Bronze wollten wir es in Silber besser machen, somal wir wußten, dass bei den bisher gelaufenen Zeiten - derzeit führender Kulm mit 41,08 - einiges drinn sein könnte. Es gelang uns auch diesmal wieder, zwar kein perfekter, aber ein fehlerfreier Lauf mit einer Zeit von 39,52 Sekunden. Jetzt nur kein Fehler im Staffellauf wie 2010 in Jennersdorf, wo wir den Landessieg "verschenkten". Diesmal hats geklappt. 55,18 Sekunden am Staffellauf - fehlerfrei. Vorläufig übernahmen wir die Führung in der Wertung. Der etwas bittere Beigeschmack, unser Bronze WTM erlitt beim Silberstaffellauf einen Muskelfaserriss und konnte kaum und kaum seine 50m laufen ehe er nach der Übergabe stürzte.
Es lies aber nicht lange auf sich warten bis uns unsere Freunde aus Tadten mit einer tollen Angriffszeit von 36,22 Sekunden unseren ersten Landesieg wegschnappten. Dennoch überwiegte die Freude über den zweiten Platz und die gute Leistung. Ehrliche Gratulation an dieser Stelle der WKG Tadten.

Somit konnten wir bei der Siegerehrung unsere insgesamt 4. Medaille  (3x Silber, 1xBronze) in Empfang nehmen. Bei den anschließenden Feieren vergaß selbst unser verletzter WTM dass sein Muskel lediert ist und konnte wieder tanzen. Wie es wohl morgen bei ihm aussieht nachdem die Wirkung der weißen Spritzer nachlässt?

Fazit:
Projekt Landessieger wird vertagt auf 2014

Ergebnisse und Bilder

 

Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb WU in Pellendorf

 

Silber läuft Richtung Höchstform....

Foto Pellendorf 2013.jpg-WKG FF Klingenbach

Der Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb Wien-Umgebung in Pellendorf war für uns die Generalprobe für die anstehenden Landeswettkämpfe.

Wie schon beim letzten Bewerb mußten wir auch dieses Mal auf unseren hausbauenden STF verzichten, somit mußte unser junger Ersatzmann Sebastian als Kuppler einspringen. Dass er das Können als STF bereits hat und dem Original-STF um nichts mehr nachsteht, hat er beim anschließenden Parallelbewerb bewiesen (31,70 sec.), jedoch fehlt ihm noch die nötige Routine, um beim ersten und meist entscheidenden Antreten seine Leistung abzurufen.

Den Bronzelauf beendeten wir nach Problemen beim Kuppeln erst bei 37 sec., zusätzlich dazu verweigerte der MA das richtige Ankuppeln an die TS, dadurch wurden wir noch mit 20 Fehlerpunkten bestraft. Den Staffellauf beendeten wir mit einer für uns guten Zeit von 52,8 sec.

In Silber wollten wir unsere gute Form bestätigen, was uns auch sehr gut gelungen ist: Obwohl keiner seine Bronze-Position gezogen hat, haben wir trotzdem gut gezogen. Das Resultat daraus war eine neue eigene Silber-Rekordzeit mit 35,65 sec., noch dazu fehlerfrei! Natürlich war die Freude riesengroß über diesen neuen Rekord – wenn man aber bedenkt, daß der ATM ein Black-Out hatte und beim Verteiler den C-Schlauch am mittleren B-Ausgang zum Ankuppeln probierte, was ihm natürlich nicht gelungen ist und dadurch sicher 2 Sekunden verloren hat, wollte man gar nicht darüber nachdenken wie die neue Rekordzeit ausgeschaut hätte….. Die logische Folge von diesem Lauf war der 1. Platz in der Gästewertung Silber A.

Mit der Silberzeit haben wir uns dann auch noch für den Parallelbewerb der vier schnellsten Gruppen qualifiziert, was uns mit der Bronzezeit nicht gelungen wäre. Hier bekamen wir es im Grunddurchgang mit der Spitzengruppe und Hausherrn aus Pellendorf zu tun. Nach einem sehr guten Lauf hatten wir am Ende zeitmäßig die Nase mit 31,70 sec. gegenüber Pellendorf mit 31,80 sec.  knapp voran, durch das Aufgehen der B-Kupplung beim Verteiler mußten wir jedoch den Hausherrn den Vortritt lassen. Für uns war es aber trotzdem irgendwie eine Erlösung, bei einem Bewerb endlich wieder eine Zeit unter 32 Sekunden zu schaffen, da wir in der Vergangenheit durch abwechselnde Fehler, entweder vom Wassertrupp oder vom Angrifftrupp, jedesmal die absoluten Spitzenzeiten verpaßten.

Gratulation an die Veranstalter, es war ein kleiner aber feiner Bewerb mit sehr gutem Bewerbsgerät!

Für uns heißt es jetzt im Hinblick auf die Landeswettkämpfe in Oberwart: Silberform beibehalten und in Bronze die notwendige Konstanz erbringen.

Fotos

 

Funk-Stoppuhr-Wettkämpfe

 

Unkomplizierter und schneller Aufbau...

Funk_Stoppuhr-page-001.jpg-WKG FF Klingenbach

Für weitere Informationen (Preis, Lieferzeit) könnt ihr direkt mit der Firma bzw. mit der Wettkampfgruppe Kontakt aufnehmen:

Firma Keytronix: M.Pirger@keytronix.com

Wettkampfgruppe: christian.pichler@gmx.net

 

FLA-Challenge Holzschlag (OW)

 

Erfolgslauf in Silber geht weiter...

Holzschlag_2013.jpg-WKG FF Klingenbach

Mit zwei Umstellungen in der Bronze und Silbermannschaft traten wir die Reise nach Holzschlag zur FLA-Challenge an. Unser Original-STF und unser Reserve-MA, der aber in Silber ein Fixstarter ist waren leider privat und beruflich unabkömmlich an diesem Tag. Auch ein weiterer Ersatzmann unserer Gruppe war verhindert und so blieb uns nur noch die Option absagen oder unseren Nachbar in Not zu rekrutieren. Wir entschieden uns für zweiteres!

Wetterbedingt entschieden sich die Veranstalter für eine ca. 1,5 stündige Unterbrechung des Bewerbes, was für die verbliebenen Spitzengruppen (Zillingtal, Kulm, Reichendorf,...) die selben Bedingungen darstellte.

Im Bronze Durchgang stellte Zillingtal bis dato die schnellste Angriffszeit von 32,40 sec. her. Diese Zeit unterbot keine andere Gruppe mehr im Grunddurchgang. Wir setzten uns mit 33,45 + 5 (fallen lassen einer Kupplung) und mit 34,20 sec. an die 3. Stelle hinter Zillingtal und Reichendorf (Stmk.)

Im Silber Bewerb, wurde aufgrund der Zeitverschiebung nur ein Durchgang absolviert. Wir konnten uns mit einer mittelmäßigen Zeit von 41,53 sec. überraschend als Sieger deklarieren. Auf den weiteren Plätzen landeten die Gruppen aus Kulm und Zillingtal.

Im anschließenden KO-Bewerb um die FLA-Trophy, kam es im Viertelfinale zum Duell gegen Kulm. Mit 33,08 + 20 (offene Kupplung am Verteiler) gegenüber Kulm´s 32,10 fehlerfrei, war das Duell klar für Kulm entschieden. Im Finale trafen Zillingtal und Kulm aufeinander, wobei Zillingtal mit der Tagesbestzeit von 31,75 sec. als Sieger hervorging. Gratulation!

Gratulieren möchten wir auch dem Veranstalter für den gelungenen Bewerb, wir hoffen auch nächstes Jahr dabei sein zu können!

Ergebnisse

Bilder

 

Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb in Müllendorf

 

Zwei Titel konnten erfolgreich verteidigt werden

Müllendorf2013Siegerfoto.JPG-WKG FF Klingenbach

 

So sehen Sieger aus...

 

Nach dem erfolgreichen Bezirksbewerb vom Vorjahr reisten wir als Titelverteidiger in 4  Kategorien nach Müllendorf, wo der heurige Bezirksbewerb der Aktiven und der Jugend über die Bühne ging.

Bronze A:

Zeitgleich mit unserem größten Konkurrenten, unseren Freunden aus Zillingtal, marschierten wir auf die Bewerbsbahn ein. Hinten erwischten wir einen sehr rhythmischen Lauf mit einem Angesaugt bei 16 Sekunden, der Wassertrupp pfeifte nach vorne und stand fertig unter 31 Sekunden, doch leider hatte der Angriff beim Verteiler Probleme und die Endzeit wurde mit 34,0 Sekunden fehlerfrei gestoppt. Da die Bewerbsgruppe Zillingtal zur gleichen Zeit fast die idente Zeit von 33,90 Sekunden lief, wurde der Kampf um den Titel beim direkten Duell im Staffellauf entschieden. Da der Staffellauf jedoch nicht mehr unsere Stärke ist und Zillingtal dabei landesweit die Nase vorn hat, war es uns schon im vorhinein klar, dass es bei einem normalen Ablauf keine Chance geben wird. So war es auch, wir konnten jedoch zu unserer Überraschung den Rückstand auf unter 2 Sekunden halten, somit war der Vizebezirkssieg fixiert, Zillingtal erkämpfte sich verdient den Titel als Bezirkssieger in Bronze A.

Silber A:

Der Silberdurchgang war ein sehr solider Lauf, dabei konnten wir unsere konstanten Trainings- und Bewerbszeiten der letzten Zeit umsetzen und beendeten den Löschangriff mit 38,10 Sekunden fehlerfrei. Da keine Bewerbsgruppe an diese Zeit herangekommen ist, krönten wir uns zum 7. Mal zum Bezirkssieger, zum 3. Mal in der Kategorie Silber A.

Tagesgesamtwertung:

Bei der Tagesgesamtwertung, wo der Gewinner die große Wanderstatue des Hl. Florians bekommt, werden die Zeiten von Bronze und Silber addiert. Da hier auch die Alterspunkte von der Kategorie B mitgezählt werden, ist es für die A-Mannschaften umso schwieriger, diese begehrte Trophäe zu ergattern. Aufgrund unserer guten Leistungen gingen wir als Tagesgesamtsieger hervor, und somit kann der Hl. Florian ein weiteres Jahr bei uns in Klingenbach seinen Ehrenplatz halten.

Parallelbewerb:

Nach einem verhauten Lauf im Grunddurchgang schieden wir bereits vorzeitig aus. Die Mannschaft mit den besten Zeiten holte sich auch verdient den goldenen Verteiler, die Bewerbsgruppe Zillingtal – Gratulation!

Zusammenfassend war es ein sehr spannender Wettkampftag mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Zillingtal und Klingenbach. Schlußendlich konnten beide mit je zwei Titeln sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Ergebnisse und Fotos vom Bezirk

Statistik

Erfolge

Fotos

 

KC Stotzing

 

Trotz Tagesbestzeit, im Viertelfinale gescheitert...

Stotzing2013.jpg-WKG FF Klingenbach

Den Stotzinger Kuppel-Cup nehmen wir jedes Jahr als Generalprobe für den anstehenden Bezirkswettkampf. Mit zwei Gruppen, keine davon in Originalbesetzung starteten wir in die Grunddurchgänge. Klingenbach 1b verhaute gleich einmal den ersten Durchgang, im zweiten trumpfte die reine Silberpartie dann auf und zeigte eine Zeit von 18,7 sec. fehlerfrei! Aufgrund der Tatsache das beide Grundurchgangszeiten zusammengezählt wurden hatte die 2er Gruppe keine Chance mehr auf den Aufstieg unter die besten Acht.

Wesentlich besser erging es Klingenbach 1, dieses Mal ohne original Schlauchtruppfüher am Start. Mit Zeiten von 17,6 und 17,7 sec fehlerfrei, zog man als Führender in das Viertelfinale. Dort bekammen wir es im KO-Duell mit dem Achtplazierten zu tun. Die neue formierte Damenwettkampfgruppe Eisenstadt-Umgebung. Wie bei uns schon üblich, versucht man zu taktieren um ein Weiterkommen zu sichern wird man gnadenlos bestraft. Während der Leine legen, öffnete sich ein Kupplungspaar und die Mädls-Wettkampfgruppe zog an uns vorbei.

Letztendlich belegten wir den achten Platz im Endergebnis. Die einzige erfreuliche Nachricht ist, wir konnten eine schnellen ersten Durchgang hinlegen und die Tagesbestzeit fixieren. Bessere Zeiten waren aufgrund der etwas in Mitleidenschaft gezogenen Sauger nicht möglich.

Wie jedes Jahr kann Stotzing stolz auf den tadellos organisierten Bewerb und die ausgezeichnete Küche sein!

 

Bereichsfeuerwehrleistungsbewerb Großhartmannsdorf (Stmk)

 

Gelungener Start in die Outdoor-Saison 2013

Großhartmannsdorf 2013-05-18 (17).JPG-WKG FF Klingenbach

 

Tolle FMX-Show in Grosshartmannsdorf

 

Die Vorbereitungszeit hat ein Ende. Mit großer Motivation und Vorfreude fuhren wir mit 11 Mann nach Großhartmannsdorf zu unserem ersten Outdoor-Bewerb der heurigen Saison. Bei optimalen Wetter- und Bewerbsbedingungen machte der Bewerb noch mehr Spaß. 
Bei unserem ersten Antreten in Bronze A konnten wir auch unsere Trainingszeiten halbwegs umsetzen und beendeten  den Bewerb mit 32,84 Sekunden. Auch in Silber A erfüllten wir unsere Erwartungen auf der Bahn mit einer Zeit von 38,74 Sekunden.
Doch der Zahn der Zeit nagt auch an uns. Der Staffellauf ist und wird immer mehr unser "Sargnagel". Mit nahezu 5 Sekunden Rückstand auf die schnellste Gruppe (Falkenstein) konnten wir in Bronze nur eine Zeit von 54,44 und in Silber nur 55,00 laufen. Hier gibts also noch Handlungsbedarf. Unsere selbst gesteckten Ziele an den ersten Berwerb haben wir aber zumindest auf der Bewerbsbahn erfüllt.

Für den anschließenden Parallelbewerb in Bronze, konnten wir uns trotz sehr guter Laufzeit auf der Bahn wegen dem "langsamen" Staffellauf leider nicht qualifizieren. Umso schöner war es, dass wir im Parallalbewerb aber in der Kategorie Silber antreten durften. Nach einem eher verpatzen Lauf von 44,3 Sekunden und 10 Fehlern (Schleifen von Kupplungen vor dem Leinenlegen) konnten wir uns jedoch nicht fürs Finale qualifizieren.

Im Endeffekt erreichten wir in beiden Katgegorien dien 2. Platz und sind mit unseren Leistungen zufrieden.

Im Anschluß an den Bewerb genossen wir die atemberaubende "FMX Show".

Die weiteren Ergebnisse sind in Kürze auf der Hompepage der FF-Großhartmannsdorf einzusehen.

Hier gehts zu den Fotos

FAZIT:
Bewerbsbahn: Da geht noch was
Staffellauf: Der Speck muß weg

 

Neue Trainingsanzüge

 

Mit neuem Gewand in die neue Saison

CIMG0801.jpg-WKG FF Klingenbach

Da unsere Gruppe in den letzten Jahren personellen Zuwachs bekommen hat und die routinierten von uns an Körpergewicht zugelegt haben, war es an der Zeit, das Team in ein neues einheitliches Trainingsgewand zu stecken.

Bilder

Herzlichen Dank an unsere regionalen Sponsoren für ihre Unterstützung!

Schiller Bau GmbH

Zimmerei Gollubits

Hackl Container

Raika

 

KC Bischofstetten

 

Premiere: Unser erster Auftritt in der B-Wertung (mit Alterspunkten) …

Bischofstetten2013.jpg-WKG FF Klingenbach

Nach dreijähriger Pause machten wir uns wieder auf den Weg nach Bischofstetten, wo der größte Kuppelcup Österreichs veranstaltet wird. Dieser Bewerb bietet für Gruppen mit einem Durchschnittsalter über 30 Jahren die Möglichkeit, parallel zur normalen Wertung, sich auch für die B-Wertung (mit Alterspunkten) anzumelden. Da unsere Kuppler-Garnitur bereits einen Altersdurschnitt von 36 Jahren aufweist, nutzten wir diese Möglichkeit und traten somit als erste Gruppe in der Geschichte der FF Klingenbach in der Alterswertung an.

Beim ersten Grunddurchgang hatten wir einen sauberen und soliden Lauf, wo der Maschinst bereits unter 16 sec. den Sauger in die Kupplung von der TS knallte, doch leider hatte er irrsinnige Probleme, den Kupplungschlüssel aufzuheben: Nach dem ersten Mal Vorbeigreifen erwischte er auch beim zweiten Versuch den Schlüssel nicht, die Endzeit war somit "nur" bei 17,66 sec., wäre trotzdem eine Superzeit gewesen, doch es kamen 20 Fehler resultierend aus diesen Problemen dazu, da der WTF zu früh von der TS Richtung Endtaster startete. Somit mussten wir im 2. Grunddurchgang unser Können unter Beweis stellen, was wir mit einer fehlerlosen Zeit von 17,78 sec. auch machten und uns für die Finaldurchgänge der besten 32 Gruppen qualifizierten.

Dort hatten wir es mit keinem geringeren als den großen Sieger des Tages, der FF Tragwein zu tun: nach dem Kuppelvorgang waren wir noch leicht voran, doch ein Nachkuppeln verhinderte ein Weiterkommen, mit einer Zeit von 18,54 mit Nachkuppeln waren wir dennoch zufrieden. Da sich beim Ansaugen noch ein Sauger öffnete, kamen 20 Fehlerpunkte dazu, was schlussendlich den 29. Platz in der Gesamtwertung bedeutete.

In der Kategorie B holten wir bei unserem ersten Antreten den 2. Platz, einen dritten Pokal bekamen wir auch noch für die beste Mannschaft des jeweiligen Bundeslandes.

Gratulation an die Sieger aus Tragwein, aber auch an die FF Baumgarten, die mit konstanten Spitzenzeiten den 2. Platz belegte.

Der Bewerb und das Fest war, wie wir es von der FF Bischofstetten gewohnt sind, ein absoluter Top-Event auf allerhöchstem Niveau - Respekt vor der reibungslosen Organisation!

 

Frankenau

 

Gelungener Saisonstart 2013...

Frankenau2013.JPG-WKG FF Klingenbach

Wie schon die Jahre zuvor, starten wir in die neue Wettkampfsaison standesgemäß bei unseren Freunden in Frankenau. Wetterbedingt kamen dieses Jahr 37 Gruppen zum Bewerb, welcher sich in die Kategorien Bronze, Silber sowie den KO-Duellen um den Tagessieg gliederte. Die FF-Klingenbach war heuer mit drei Gruppen vertreten (Klingenbach I, Ib und Klingenbach II: Bericht hier klicken).

Bronze-Bewerb:

Klingenbach 1b (als Klingenbach III in den Ergebnislisten geführt) startete mit unserem Angriffstrupp, Kommandanten, Melder und Ersatzmännern in den Bewerb. Mit zwei tollen fehlerfreien Zeiten schafften sie es  als 9. in Bronze  knapp nicht, für den anschließenden KO-Bewerb der schnellsten acht zu qualifizieren.

Klingenbach I, startete mit Unsicherheiten in den ersten Durchgang wobei sich auch noch 10 Fehlerpunkte einschlichen. Im zweiten Durchgang musste man aufs Ganze gehen um die Quali für Tagessiegerbewerb noch zu schaffen. Dies gelang dann auch mit einer fehlerfreien Zeit von 16,36 sec. In der Endwertung Bronze ergab das den hervorragenden 2. Platz, hinter der steirischen Top-Gruppe aus Falkenstein.

Silber-Bewerb:

Wiederum startete Klingenbach Ib verheißungsvoll in den Bewerb, leider schlichen sich zu den kleinen Unsicherheiten auch noch Fehler in beiden Durchgängen dazu und man musste mit Platz 26. zufrieden sein.

Bei Klingenbach I liefen beide Durchgänge nahezu zeitgleich ab, mit Zeiten von 20,34 und 20,14 sec. belegten wir letztendlich den guten 5. Platz in der Endwertung. Gewinner des Silberbewerbes mit der schnellsten Zeit von 17,49 sec. wurde Lembach aus NÖ.

Tagessieger-Bewerb:

Wie schon erwähnt, starten bei diesem Bewerb die schnellsten acht Gruppen des Tages um die begehrte Trophäe, der im KO-Modus ausgetragen wurde.

Im ersten Duell bekamen wir es mit guten Bekannten zu tun. Die Top-Gruppe aus Pellendorf/NÖ, war schon 2011 unser Finalgegner in Frankenau, dieses Mal wollten sie, als Gewinner eine Runde weiter kommen. Doch daraus wurde nichts, mit knappen 16,95 gegenüber Pellendorfs 17,04 sec. stiegen wir ins Halbfinale auf.

Hier bekamen wir wieder eine NÖ-Gruppe zugelost: Weigelsdorf, letztes Jahr beim KC in Stotzing zogen wir im Finale noch den kürzeren, diese Mal schafften wir den Aufstieg ins Finale wiederum mit knappen 17,70 gegenüber 17,87 sec der Weigelsdorfer.

Bis ins Finale hat sich auch der Silber-Gewinner aus Lembach gekämpft, der die Gruppen Falkenstein und Aigen aus dem Bewerb warf. Wir wussten, dass wir gegen diese starke junge Gruppe nur bestehen konnten, wenn wir volles Risiko gehen würden. Mut zum Risiko hatten wir ja, bis zur letzten Kupplung war es ein synchrones Duell der beiden Mannschaften. Danach mussten wir aber zwei Mal zurück an die Leitung und somit war das Finale ganz klar zugunsten von Lembach entschieden. Mit der absolut schnellsten Zeit des Tages von 15,27 sec. feierten  die Lembacher den Sieg in dieser Kategorie.

Die Frankenauer Kameraden rund um die beiden Hauptorganisatoren Alex Blazovich und Thomas Dorner, inszenierten einen rundum gelungenen Bewerb. Verpflegung, Moderation, Zeitabläufe sowie die abschließende Blue-Light-Party waren sehr gut organisiert und bestens durchgeführt.

Wir freuen uns schon sehr beim Jubiläums-Kuppel-Cup nächstes Jahr dabei sein zu dürfen!

 

Videoabend Bundesbewerb Linz

 

Filmvorführung...

Videoabend2012.JPG-WKG FF Klingenbach

Zahlreiche Gäste durften wir am Freitag den 22. Feber im Gasthaus Gregorits zum Videoabend über den Bundes- feuerwehrleistungsbewerb begrüßen.
Unser Filmer und Fotograf Stefan Csmarits präsentierte den ca. 1,5 stündigen Film gekonnt und perfekt geschnitten mit allen Details der Schlachtenbummlerfahrt, des Wettkampfes und der anschließenden gemeinsamen Ankunft im Feuerwehrhaus.

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals für deine Unterstützung, für die zahlreichen Fotos und Videos und die dafür aufopfernde Zeit bedanken! Wir hoffen noch auf viele gemeinsame Wettkämpfe mit dir!

Bewerbe und Ereignisse 2012

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2012

27.10.2012-KC Markt St. Martin

Leckeres Sautanzessen…

Zum Saisonabschluss einer durchwegs erfolgreichen Wettkampfsaison nahmen wir wie gewohnt beim Bgld-NÖ-Stmk-Cup in Markt St. Martin teil. Beim Bewerb war für uns nach einer eher mäßigen Leistung bereits im Achtelfinale Endstation, somit konnten wir uns früher auf das leckere Sautanzessen im Feuerwehrhaus konzentrieren.

Dieser Bewerb ist auch meistens der Startschuss für die Wettkampf-Übungen in unserem Feuerwehrhaus, wo ab sofort die Tische und Stühle im großen Sitzungszimmer den Rasenteppich weichen müssen. Wir hoffen auf eine schnelle Festigung unserer jungen Kameraden in der Gruppe, damit sie ihre tolle erste Saison im kommenden Jahr auch bestätigen können.

 

07.-09.09.2012-Bundesbewerb Linz

Versöhnlicher Saisonabschluß…

Nach Innsbruck 2003 und Wien 2008 war dieses Mal Linz die Austragungsstätte der 11. Bundesfeuerwehrleistungsbewerbe. Unsere Wettkampfgruppe qualifizierte sich bereits zum dritten Mal in Folge für diese Bundesliga der Feuerwehrbewerbe. Klingenbach vertrat das Burgenland mit weiteren sechs Teilnehmern in der Kategorie Silber A.

Insgesamt vertraten das Burgenland in Bronze A: 7 Gruppen + 2 Damengruppen, Silber A wie schon erwähnt: 7 Gruppen, Bronze B: 4 Gruppen und Silber B: 2 Gruppen.

Mit ca. 60 angereisten Fans!!! im Gepäck, einem Riesentransparent mit, konnte die Mission Bundesbewerb in Angriff genommen werden.

Um ca. 15:00 Uhr wurde es um die Bahn 4 auf der Linzer Gugl ohrenbetäubend laut, die Wettkampfgruppe marschiert mit weiteren 9 Gruppen auf ihre Bahn ein und räumt in der vorgeschriebenen Zeit das Gerät auf.

Manch ein Wettkämpfer konnte so gar nicht seinen Blick von der Tribüne richten, so imposant und herrlich war das Gefühl inmitten des Stadions zu stehen und die eigenen Fans zu hören.

Nur ein Mitglied (STM) konnte seine Stammposition bei der Ziehung behaupten, alle anderen mussten auf etwas ungewohnten Posten arbeiten. Ein ruhiges Auslegen, ein zügiges Kuppeln, beim Einhacken der Leine eine kleine Verzögerung dafür ein schnelles Anlegen, sauberes angesaugt und zwei kompakte Rohre nach vorne bedeuteten eine fehlerfreie Endzeit von 39,17 Sekunden.

Für unsere Silberverhältnisse, mit unseren drei Youngstars (haben heuer zum ersten Mal das Silberne Abzeichen errungen) eine großartige Leistung. Mit fehlendem Training auf einer Rundbahn und zwei verpatzten aber fehlerfreien Übergaben, erreichten wir eine Staffellaufzeit von 54, 98 Sekunden.

Diese Vorstellung reichte letztendlich zum 28. Gesamtrang in der Kategorie Silber A. Wie schon in Wien 2008 konnten wir uns über den Erfolg beste burgenländische Gruppe in unserer Wertungsklasse freuen.

Eine Nummer zu groß waren die oberösterreichischen Kameraden, eine vierfach Triumph in Bronze A, Sieg in der Klasse Bronze B und weitere Podestplätze in den verbliebenen Kategorien, bewiesen die klare Dominanz!

Das schöne aber anstrengende Wochenende, fand mit unseren treuen Fans am Sonntag im Feuerwehrhaus bei einem gemeinsamen Essen sein Ende. Der Herr Bürgermeister überreichte jedem Wettkämpfer zur Erinnerung eine Armbanduhr mit Gemeindewappen, auch eine Abordnung des Jugendblasmusikvereines verschönerte uns den Nachmittag und selbst die Fans überraschten uns mit einem eigens komponierten Textes von „Trara es brennt“.

Vielen Dank nochmals an die Fangemeinde von Klingenbach, an unseren Manager Krös für die gesamte Organisation sowie an unseren Filmer und Fotografen Stefan der keine Kosten und Mühen scheut alles für die Nachwelt in Bild und Ton festzuhalten!

Für die Wettkampfgruppe Klingenbach ging ein turbulentes Wettkampfjahr zu Ende, nach den fulminanten Erfolgen beim Bezirksbewerb folgte der Totalabsturz beim Landesbewerb, aber der Bundesbewerb wiederum entschädigte die ganzen Qualen!

 

01.09.2012-Hochzeitsfeier

Vanessa und Christoph…

Am Samstag den 01. September gaben sich Vanessa und unser Schlauchtruppführer und Finanzbeauftragter Christoph einander das Ja-Wort. Nach der standesamtlichen und kirchlichen Trauung in Klingenbach, feierten die beiden mit den zahlreichen Gästen munter und heiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wir möchten uns bei Vanessa und Christoph für die vielen Stunden die sie für die Wettkampfgruppe geopfert haben und noch sicher werden, recht herzlich bedanken!

Ab jetzt heißt es: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“

Die Wettkampfgruppe wünscht dem frischvermählten Jubelpaar nur das Beste auf ihren gemeinsamen Lebensweg.

 

26.07.2012-Vorbereitungswettkampf Hornstein

Generalprobe für den Bundesfeuerwehrleistungsbewerb…

Mit unseren drei Ersatzleuten im Gepäck machten wir uns am Sonntagnachmittag auf den Weg nach Hornstein zu einem gemütlichen Wettkampf ohne Zeitdruck, Pokale und Wertungslisten. Zwei Bahnen wurden von den Hausherren perfekt vorbereitet, sodass wir insgesamt sechs Mal in Silber an den Start gehen konnten. Mit Zeiten von 37 bis 46 Sekunden war alles drinnen, auch Fehler!
Gratulation an die FF Hornstein, die an diesem Tag einen kleinen aber hochkarätigen Wettkampf samt Bewerter, Zeitnehmung und guten Bahnen vorbereitet haben.

 

30.06.2012-Landesbewerb Oberpullendorf

Ein Ergebnis mit gemischten Gefühlen...

...Tageswertungen in Bronze und vor allem in Silber verhaut...

...ABER DIE QUALIFIKATION IN SILBER FÜR DIE BUNDESWETTKÄMPFE GESCHAFFT!!!

Bei diesem Landeswettkampf handelte es sich um das dritte und letzte Qualifikationsjahr für die Bundeswettkämpfe in Linz. Da wir die beiden letzten Jahre eher mäßig abschnitten, war heuer neben guten Tagesleistungen unser Minimalziel, diese Teilnahme zu schaffen.

Im Bewerb Bronze A war für die Bundesteilnahme eine hohe Punkteanzahl erforderlich. Dementsprechend hieß unsere Devise volle Attacke. Nach einem guten Angesaugt beendete der Wassertrupp den Löschangriff auch mit ca. 32 sec., jedoch hatte der Angriff so seine Probleme, wodurch der STF erst bei 37,82 sec. abdrücken konnte. Schade.

Bronze abgehakt, galt dann die Konzentration voll auf Silber. Hier schaute es für die Bundesquali bei weitem besser aus, mit einer Zeit unter 45 sec. würden wir die Bundeswettkämpfe aus eigener Kraft erreichen. Nach einer guten Ziehung (WTF und MA original) gingen wir auch ziemlich optimistisch in den Lauf, bevor das Ganze aber in einem Desaster enden sollte: Ein sauberes Auslegen, ein guter Rhythmus beim Kuppeln und ein flinkes Leinenanlegen waren vollbracht, ein Angesaugt mit original Maschinisten unter 20 sec., und dann nach vorne mit original WTF ist nur mehr Formsache und die Spitzenzeit ist fixiert...... doch STOPP !!! - zurück zum Ansaugen! Anstatt dem Befehl „Angesaugt“ hört man plötzlich „Zurück an die Leitung“. Schock! Entgegen unserer Vereinbarung, nach dem Öffnen einer Kupplung bei bereits angelegter Leine nicht mehr nachzukuppeln, overrule-te unser MA kurzerhand diese Vereinbarung, mit den Gedanken an die Bundesquali im Hinterkopf, wo uns ein Ergebnis mit einem Offenen nichts bringen würde. Das Chaos begann: Die Kuppler probierten verzweifelt und mit vollem Körpereinsatz, die unter Spannung stehende Leitung wieder zu kuppeln. Sobald erfolgreich nachgekuppelt wurde, öffnete sich die nächste und anschließend die dritte Kupplung auf Grund der  Herumreißerei der Saugleitung. Wertvolle Zeit ging verloren, die Zuschauer bekamen eine ungewollte Showeinlage geboten, welche so schnell keiner nachmachen wird! Bei der Endaufstellung leuchtete uns unsere neue „Bestzeit“ von 76,07 sec. von der Anzeigetafel entgegen, und obwohl keine Kupplung mehr offen war, bekamen wir noch 60 Fehlerpunkte aufgebrummt! (wird nämlich  beim Nachkuppeln nicht in der richtigen Aufstellung gekuppelt, in unserem Fall ohne STM, der bei dieser Einlage als interessierter Zuschauer fungierte, so wird diese Kupplung auch wenn sie geschlossen ist als offen gewertet).

Nach diesem Durchgang waren wir komplett fassungslos. Nach über 16 Jahren Wettkampferfahrung glaubte man, bereits alles erlebt zu haben, aber dieser Lauf zeigte uns das Gegenteil: Mit einem guten Lauf Richtung Spitzenplatz unterwegs endete es in einem kompletten Chaos!

Punkto Bundesqualifikation in Silber waren wir nun in die Zuschauerrolle gedrängt, da dieses Resultat von 2012 mit 311,88 Punkten (!!!) definitiv zum Streichen war. Das lange aufreibende Zittern den ganzen Nachmittag über endete am Ende des Tages noch glücklich, da unsere direkten Mitstreiter auch so ihre Probleme hatten – somit haben wir uns zum 3. Mal in Folge nach Innsbruck 2003 und Wien 2008 für die Bundeswettkämpfe in Linz qualifiziert.

Ein Lichtblick war aber auch der Bewerb in Silber gemischt, wo alle unsere drei Zukunftshoffnungen, angetreten gemischt mit unserer Gruppe, das Abzeichen in Silber mit einer Zeit von 44,68 sec. +5  erwarben – Gratulation an Andreas Diwosch, Markus Tobler und Sebastian Dichanich!

Beim abschließenden Florianicup der 12 schnellsten Gruppen vom Vorjahr schafften wir mit 32,36 sec. den Aufstieg in das Finale. Wie im Grunddurchgang war wir bis zum Angesaugt super unterwegs, einmal hatte aber der ATM seine Probleme mit dem Verteiler, beim Finaldurchgang wollte es ihm der WTM nachmachen und ließ dort ebenfalls wertvolle Zeit liegen. Mit einer weiteren 32er Zeit waren wir aber dennoch zufrieden, den Sieg holte sich die ersatzgeschwächte Bewerbsgruppe Sulz mit einer 31er Zeit – Gratulation für diesen verdienten Erfolg trotz kurzfristiger Umstellung!

Bei der Siegerehrung, wo wie immer hochrangige Ehrengäste teilgenommen haben, konnten wir uns den Pokal für den 8. Platz in Bronze A abholen. In Silber A wurde es schlussendlich Platz 62 von 64.

Gratulation an alle Sieger, vor allem aber an die FF Zillingtal, die mit einem Landessieg und Vizelandessieg stark aufzeigten!

Im Hinblick auf die Bundeswettkämpfe, welche vom 7.-9. September in Linz stattfinden, werden wir natürlich alles daran setzen, um wieder so ein Top-Ergebnis wie 2008 in Wien mit dem 18. Platz zu erreichen. An dieser Stelle auch ein Aufruf an alle unsere Fans, mit uns mitzufahren, um uns zu unterstützen – nähere Infos über den genauen Ablauf folgen.

 

23.06.2012-Bezirksbewerb GS Deutsch Ehrensdorf

Generalprobe für den Landesbewerb…

Ersatzgeschwächt traten wir vergangenes Wochenende zur Generalprobe für den bevorstehenden Landesbewerb an. Unser Maschinist (krankheitsbedingt) und unser Kommandant (beruflich) konnten dieses Mal nicht mit antreten und so kamen unsere jungen Ersatzleute zum Zug.

Den Bronzebewerb beendeten wir mit kleinen Unsicherheiten beim Wassertrupp mit 35,10 sec., wobei sich leider 10 Fehler einschlichen. Nachdem dem Wassertruppführer der C-Schlauch kurz vor dem Auswerfen umflog und der Mann gezwungen war den Schlauch auf herkömmliche Art und Weise auszurollen, verlor er den Schlauchträger, worauf sich der WTF entschloss nochmals zu Boden zu gehen um den Träger aufzuheben. Aber unser flinker Schlauchtruppführer hatte kurz zuvor die Zeit abgestoppt und somit entstanden die 10 Fehlerpunkte wegen zu frühen Abstoppens der Zeit. In Bronze konnten wir dennoch den 2. Gesamtrang unter den Gästen einnehmen.

Nach einer guten Silberziehung sah alles nach einer neuen Bestzeit für uns aus. Leider hatte der Angriff kleine Schwierigkeiten beim Verteiler und die Zeit stoppte bei 37,90 sec. Durch eine offene Saugleitung kamen noch 20 Fehlerpunkte hinzu, wodurch die Zeit nur zweit ranging wurde. Auch im Silberbewerb schafften wir aufgrund eines schnellen Staffellaufes noch den 2. Platz.

Im anschließenden Parallelbewerb der acht schnellsten Gruppen des Tages belegten wir mit einer Zeit von 34,70 sec. (mit 1x zurück an die Leitung) einen weiteren 2. Platz.

Die Veranstalterwehr Deutsch Ehrensdorf zauberte an diesem Tag einen hervorragend organisierten Bezirksbewerb, mit tollem Ambiente, der seinesgleichen sucht.

Bei einem Juxbewerb mit der Kübelspritze konnten unsere jungen Wilden (Tobler Markus und Dihanich Sebastian) mit der schnellsten Zeit den Sieg einfahren. Gratulation Burschen!

Diese Woche wird hart geübt für den Landesbewerb in Oberpullendorf, wir hoffen am kommenden Samstag mit der kompletten Mannschaft anzutreten und erwarten uns Spitzenresultate mit denen wir uns noch für den Bundesbewerb in Linz qualifizieren können.

 

09.06.2012-Bezirksbewerb OP Landsee

Mäßige Leistung und unnötig viele Fehler…
 

Nach unserem tollen erfolgen in Zillingtal versuchten wir auch am 09.06.2012 unser Bestes als Gästemannschaft im Bezirk Oberpullendorf in Landsee zu geben. Schon auf der Anfahrt war uns klar, dass uns ein „Regenrennen“ erwarten wird.

Im Bewerb Bronze, bei Regen, konnten wir nur eine Zeit von 36,90 Sekunden auf die Bewerbsbahn legen. Ein unrunder Lauf und dazu noch 15 Fehler (STF - Verteiler nicht geöffnet; ATM – liegengelassener Schlauchträger). Im Endeffekt reichte diese mäßige/schlechte Leistung nur für den 11.Rang. Bezirkssieger in Bronze wurde die Gruppe Lebenbrunn und als Sieger der Gästegruppen ging Gleichenbach 1 vom Platz.

Im anschließenden Silber-Bewerb setzten wir unsere Form fort und beendeten den Löschangriff mit einer Zeit von 43,00 Sekunden. Und wieder Fehler, doch diesmal gleich 25 (WTF – Konten an der TS nicht korrekt; WTF – zu früh 2.Rohr „Wasser marsch“ gemeldet; WTF –verkürzte C-Leitung). Auch hier gingen wir leider leer aus, da die anderen Bewerbsgruppen uns um die Ohren gelaufen sind. Bezirkssieger in Silber wurde die FF Markt St. Martin und Gästesieger die Gruppe aus Aigen.

Überaschender Weise konnten wir diesmal bei Staffellauf mithalten, obwohl wir nicht in Originalbesetzung liefen.

FAZIT:
 - Mäßige Leistung und unnötig viele Fehler
 - zum ersten Mal seit langer Zeit kein Pokal
 - keine Qualifikation für den Parallelbewerb, welchen übrigens Thal gewonnen hat
 - unerwartet gute Staffellaufzeiten

An dieser Stelle Gratulation den Veranstaltern, der FF Landsee und den Siegern der jeweiligen Kategorien.

 

02.06.2012-Bezirksbewerb EU Zillingtal

SIEG, SIEG, SIEG und SIEG ! ! ! !

  • BEZIRKSSIEGER IN BRONZE A
  • BEZIRKSSIEGER IN SILBER A
  • TAGESGESAMTSIEGER
  • SIEGER IM PARALLELBEWERB

Es sollte einfach ein großer Tag für die FF Klingenbach werden.

Streich 1: Bronze A

Als erster Favorit knallten die Hausherren Zillingtal eine Löschangriffszeit von fehlerfreien 31,10 sec. auf die Bahn, womit sie schon eine Hand auf dem Siegerpokal hatten. Doch mit einem Fehler beim Staffellauf brachten sie sich selber um den Sieg. Voll motiviert starteten wir in unseren Bronzelauf.  Jedoch gleich zum Beginn passierte dem WTM ein Missgeschick: Beim zu engen Auslegen der Saugschläuche riss er eine Dichtung zur Hälfte aus dem Sauger – die beiden Kuppler besserten diesen Mangel während des Kuppelvorganges aber bravourös aus, wertvolle Zeit blieb aber trotzdem liegen. Der weitere Ablauf des Durchganges war aber reibungslos und der Hauptbewerter konnte die Zeit bei guten 33,70 sec. abstoppen. Alle weiteren Bewerbsgruppen kamen an unsere fehlerfreie Zeit nicht mehr heran, und somit konnten wir den 4. Bezirkstitel in Bronze A  fixieren.

Streich 2: Silber A

Mit bereits einem Titel in der Tasche konnten wir die Sache sicher entspannter angehen.  Ein solider Lauf mit 39,10 sec. , das Ganze fehlerfrei, bescherte uns den gesamt 2 .Bezirkssieg in Silber A nach 2007.

3. Streich: Tagesgesamtsieg

Jahrelang warten wir bereits auf den Gewinn der begehrten Wandertrophäe des Hl. Florian. Bei dieser Wertung werden die Punkte von Bronze und Silber zusammengezählt. In der Kategorie A hatten wir unsere Mitstreiter mit dem erstmaligen Doppelbezirkssieg bereits hinter uns gelassen, da aber die Kategorie B mit Alterspunkten ebenfalls in diesen Topf geworfen wird, mussten wir noch ein bisschen zuwarten, bis wir das Ziel auch tatsächlich erreicht haben. Die Freude zu diesem Zeitpunkt als Doppelbezirkssieger und Tagesgesamtsieger war bereits irrsinnig groß!!!

4. Streich: Sieger im Parallelbewerb

Die besten 9 Gruppen fanden sich vor der Siegerehrung zum Parallelbewerb ein. Hier war ein vergoldeter Verteiler als Siegesprämie der große Ansporn für alle Gruppen. Beim Grunddurchgang waren wir bis zum Angesaugt mit unter 16 sec. Richtung absoluter Topzeit unterwegs, doch der WTM hatte erneut, wie bereits beim Bronzelauf, etwas dagegen: Er dachte sich, dass es leichter ist nur mit dem Schlauchträger ohne C-Schlauch nach vorne zu laufen, er hat sich aber doch noch anders überlegt und ist umgekehrt, um den Schlauch mitzunehmen. Mit einer daraus resultierenden 35er-Zeit und Fehlerpunkten für das Fallenlassen von Kupplungen mussten wir in die Lucky-Loser-Runde. Dort qualifizierten wir uns mit 32,70 sec. für die Finalrunde. Im Finale mussten wir nach einem Steher beim Kuppeln nach vorne alles geben, mit einer guten Zeit von 32,50 sec. konnten wir auch als Erster den Bewerb beenden. Aber anschließend die zwischenzeitliche Ernüchterung: Der ATM wollte beim Rennen Gewicht sparen und hat den Schlauchträger liegengelassen = + 5 Fehler.  Doch dann die Lautsprecherdurchsage: Da die anderen Gruppen auch so ihre Probleme hatten, wurde Klingenbach als Sieger des Parallelbewerbes verkündet! Die Freude danach war scheinbar grenzenlos  - der „Grand Slam“ war vollbracht – alle 4 möglichen Titel wurden gewonnen!!!

Es war nicht nur für die FF Klingenbach ein historischer Tag, der so seinen Eintrag in die Geschichtsbücher findet. Auch auf Bezirksebene sind wir die erste Mannschaft, die alle vier Titel für sich entscheiden konnte.

Ein großes Lob an unsere drei Youngstars Andreas Diwosch, Markus Tobler und Sebastian Dichanich, die mit uns zum ersten Mal in Silber den Bewerb als gemischte Gruppe bravourös mit 44,10 sec. + 10 Fehler bestanden, quasi als Generalprobe für das Abzeichen bei den Landeswettkämpfen. Abwechselnd wurde jeweils einer der Kameraden in unseren restlichen Läufen eingesetzt.

Gratulation an die FF Zillingtal für die hervorragende Organisation des Bezirksfeuerwehrleistungsbewerbes.

 

01.06.2012-KC Stotzing

2. und 8. Platz beim Kuppel-Cup…

Den Leithaberg Kuppel-Cup in Stotzing nutzen wir jedes Jahr als Generalprobe für den darauffolgenden Bezirkswettkampf. So waren wir auch heuer wieder mit zwei Gruppen am Start.

Die 1er Gruppe bis auf den WTM original besetzt schaffte in den Grunddurchgängen die Zeiten 18,00 und 19,10. Die zweite Gruppe mit unserem Angriff und Ersatzleuten schaffte es mit 23,17+5 bzw. 19,10 doch noch ins folgende Viertelfinale.

Hier schlich sich erneut ein Fehler ein und somit war im KO-Duell gegen Weigelsdorf II Endstation. Die 1er Gruppe schaffte mit 18,60 den Einzug in das Halbfinale.

Hier dachte man bereits auf ein vorgezogenes Finale, Weigeldorf der führende nach dem Grunddurchgang und wir als zweitplatzierte trafen auffeinander. Kleine Unsicherheiten bei Weigelsdorf nutzten wir eiskalt aus und stiegen mit 18,30 ins Finale auf.

Hier erwartete uns wieder Weigelsdorf, diesesmal aber die junge Gruppe, die bis dato mit mäßigen zeiten kaum in Erscheinung trat. Die Weigelsdorfer wuchsen über sich hinaus und schafften mit neuem Stotzinger Bahnrekord von 15,50 sec. souverän den Sieg.

Mit einer Zeit von 17,50 mussten wir uns im Finale zufrieden geben. Umso besser schmeckten uns die Stozinger-Grillhendl, allein für die es sich auszahlt die Reise auf sich zu nehmen.

Mit mäßigen Zeiten um die 18 Sekunden, werden wir versuchen es am morgigen Tag beim Bezirkswettkampf in Zillingtal besser zu machen.

 

12.05.2012-Koidstart Gleichenbach (NÖ)

Fehler, Fehler, Fehler…

Am 19. Mai organisierte die FF-Gleichenbach bereits zum 2. Mal als Vorbereitungswettkampf für die anstehende „Outdoorsaison“ den sogenannten Koidstart.

Der Bewerb setzt sich aus 2 Bronze- und 2 Silber-Löschangriffen sowie 2 Staffellaufdurchgängen zusammen. Für die Wertung wird jeweils der bessere Durchgang vom Bronze und Silberbewerb herangezogen. Mit diesen beiden besseren Zeiten (Bronze und Silber addiert) wird der Sieger des Koidstartes ermittelt.


Den ersten holprigen Bronzelauf beendeten wir erst nach 36,11 Sekunden mit 15 Fehlern. Im Zweiten Lauf liefs besser und wir standen bei 32,50 Sekunden. Doch wieder fand man 30 Fehler in unserem Löschangriff.


In Silber war es uns wichtig, dass unsere beiden Neuzugänge das „Nervenflattern“ lernen und Wettkampfluft schnuppern. Auch hier war der erste Lauf nicht rosig. Erst nach 39,18 Sekunden war es vorbei. Und, sollte so sein, wieder 10 Fehler. Der 2. Silberlauf war von der Zeit her gesehen top. 37,00 Sekunden ist eine unserer besten Silberzeiten. Aber auch hier wieder 10 Fehler.


Mit unseren mäßigen Staffellaufzeiten von 53,89 Sekunden in Bronze und 54,69 Sekunden in Silber  Sekunden haben wir uns Mittlerweile schon abgefunden, da die Leistungskurve im Staffellauf bei uns scheinbar proportional zum Durchschnittsalter der Gruppe sinkt.


Im Endeffekt war es für uns ein toller Bewerb und mit Guten und Schlechten Zeiten und vielen vielen Fehlern, aus denen wir hoffentlich lernen werden, obwohl es teilweise Fehler waren die auch wir nach 12 jähriger Wettkampferfahrung noch nicht kannten.


Den Sieg des KOIDSTARTES 2012 konnte sich die Gruppe der FF Maltern mit hervorragenden Leistungen, vor der FF Königsberg und der FF Aigen I sichern. Für uns reichte es lediglich für den 20 Platz (von insgesamt 28).


FAZIT:
Der Koidstart ist ein idealer Vorbereitungswettkampf unter realen Bewerbsbedingungen, tollem Gerät und in gemütlicher Atmosphäre. Ein Lob an dieser Stelle an die Veranstalter und Gratulation an die Sieger des Bewerbes.

 

12.05.2012-Hochschwabtrophy St.Ilgen (Stmk)

Erster Freiluftbewerb des Jahres…

Am Samstag machten wir uns auf den Weg nach St. Ilgen in der Steiermark zur Hochschwabtrophy. Umgeben von Bergen und Wäldern (Spitzen Ambiente) gingen wir hochmotiviert in den ersten Bronze-Durchgang. Mit einer Zeit von 33,75sec+0 mussten wir uns leider zufrieden geben, aber es reichte für den Einzug in die Bronze-Finalrunden. Das sind die schnellsten 9 der Bronze-Durchgänge und die 3 schnellsten des Hoffnungslaufs.

In der ersten Finalrunde genügte uns eine Zeit von 37,2+0 für den Einzug in die nächste Runde. Mit einem verpatzten Lauf von 35,22+5 blieb uns nur der 5.Platz. Das Finale in Bronze entschied Pellendorf mit einer Zeit von 31,21+10, gefolgt von Falkenstein und Trattenbach.

In unserer Klasse, Gäste-Österreich-Bronze, belegten wir den 3.Rang.

Der Silberbewerb stand unter keinem guten Stern. Im Grunddurchgang konnten wir mit einer Zeit von 39,99 überzeugen, wenn sich da nicht 10 Fehler eingeschlichen hätten. Also keine Quali. Eine Chance sich doch für die Finalrunden zu qualifizieren, war der Hoffnungslauf. Einer unrunden Zeit von 41,04 kamen durch zu frühes Abdrücken der Stoppuhr , noch 10 Fehler dazu. Somit das Ende in Silber. Mit der Zeit des Grunddurchganges belegten wir in unserer Kategorie etwas enttäuscht den 7.Platz.

Diese kleinen Enttäuschungen machte ein Grillhendl (oder auch zwei) mit anschließender Mehlspeise wieder wett. Großes Lob an den Veranstalter der für den zügigen Ablauf garantierte. Dank der tollen Musik fand der Wettbewerb einen krönenden Abschluss.

Die Wettkampfgruppe Klingenbach hofft in zwei Jahren eine der begehrten Hochschwabtrophäen zu erringen!

 

31.03.2012-KC Baumgarten (Stmk)

Mit konstanter Leistung und Glück zur Top-Platzierung…

Bereits zum 5. Mal organisierte die FF Baumgarten ihren Kuppel-Cup, natürlich durften wir auch dieses Mal nicht fehlen.

Nach dem starken Saisonauftakt in Frankenau wollten wir auch in Baumgarten überzeugen. Beim ersten Grunddurchgang hatten wir jedoch so unsere Probleme, 18,57 und mit 5 Fehlerpunkten war dieser Durchgang definitiv ein Streichresultat.

Nach sofortigem Bahnwechsel volle Konzentration auf den 2 . Grunddurchgang: hier behielten wir die Nerven und fixierten mit einer Zeit von 17,14 die Teilnahme für die  Finaldurchgänge der besten 24 Gruppen.

Im Achtelfinale konnten wir mit einer Zeit von 18,04 wieder nicht überzeugen, es reichte jedoch für den Aufstieg in die nächste Runde.

Im Viertelfinale beendeten wir unseren Lauf mit 17,96 und mußten spätestens hier feststellen, daß es heute mit den Topzeiten nicht sein sollte. Nachdem wir uns schon für ausgeschieden gesehen haben, hatten aber auch viele andere Gruppen so ihre Probleme und die Überraschung war perfekt:

Wir standen im Halbfinale der besten 6 Gruppen. Hier das gleiche Bild wie schon zuvor: mit einem unrunden Lauf stoppten wir die Zeit erst bei 17,87, ein nochmaliges Antreten schien schon abgehakt, aber mit einer neuerlichen Portion Glück konnten wir uns noch zumindest für das kleine Finale qualifizieren.

Bei diesem Lauf hatten wir es mit keinem geringerem als „der Kuppelmannschaft“ schlechthin zu tun: Thal. Wir wußten, daß wir volles Risiko nehmen müssen um zu gewinnen, es ging aber komplett daneben und wir konnten Thal zum Gewinn des dritten Platzes gratulieren.

Im großen Finalen standen sich Aigen und Lebenbrunn gegenüber: die Niederösterreicher konnten sich gegen die Burgenländer durchsetzen und gingen somit als großer Gewinner des Bewerbes hervor.

Unser Resümee: Spitzenzeiten blieben uns zwar verwehrt, aber mit konstanten Zeiten um 17 sec. konnten wir den guten 4. Platz unter 75 Gruppen belegen.

Baumgarten bleibt für uns ein gutes Pflaster für tolle Ergebnisse: bei den 5 Bewerben konnten wir uns bis auf den vorletzten Platz im Jahr 2009 mit den Plätzen 3, 4 ,5 und 6 immer im Vorderfeld platzieren.

Zum Schluß wie immer ein großes Lob an die veranstaltende Feuerwehr Baumgarten: dieser Kuppel-Cup zählt nicht nur aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 75 Gruppen zu den größten Kuppel-Cups Österreichs!

 

03.03.2012-KC Frankenau

Starker Saisonauftakt am 3. Frankenauer Kuppel-Cup…

Den ersten Wettkampf im neuen Jahr bestritten wir bei unseren guten Freunden in Frankenau. Als Titelverteidiger ist es immer eine besondere  Herausforderung bei einem Wettkampf dabei zu sein, so auch hier in Frankenau.

Der Modus blieb wie schon die Jahre zuvor unverändert, mit zwei Bronze und zwei Silber-Durchgängen (die schnellere Zeit zählte) wurde der jeweilige Sieger ermittelt.

Mit unseren Zeiten von 16,05 und 15,80 sec. jeweils fehlerfrei, freuten wir uns bereits heimlich auf eine absolute Top-Platzierung. Aber Hinterschiffl aus Oberösterreich mit 15,54 sec., Hochneukirchen (NÖ) mit 15,41 sec. und Aigen I mit 15,37 sec. verwiesen uns auf den vierten Bronze Rang.

Aber auch der Silber-Bewerb konnte sich von den Zeiten her sehen lassen, eine 17er und gleich vier 18er Zeiten flogen auf den zwei perfekt vorbereiteten Bahnen. Bei Falkensteins (Stmk) 18,64 sec. gesellten sich leider 10 Fehler dazu, Pellendorf (NÖ) mit starken18,85 sec. sowie Aigen I mit 18,73 sec. konnten nur noch von einer Gruppe geschlagen werden: Klingenbach I, mit einer Zeit im ersten Durchgang von 18,33 sec. bzw. im zweiten mit 17,77 sec. aber mit einem Fehler (die Leine hat sich über den B-Ausgang verfangen!), durften wir uns dennoch als Silber-Sieg feiern lassen.

Wer jetzt geglaubt hat, das die schnellsten acht Gruppen die um den Taggessieg kämpfen, müde geworden sind, der wurde eines besseren belehrt.

Die erste Paarung hätte bereits ein würdiges Finale ergeben: Thal mit starken und fehlerfreien 15,05 sec. schieden aufgrund der noch schnelleren Zeit Hinterschiffls mit 14,97 sec. aus! Im zweiten Duell trafen wir auf Wiesmath die mit ihren 19,51 gegenüber unseren 16,65 nichts ausrichten konnten. Weiters qualifizierten sich die Gruppen Hochneukirchen (15,45) und Aigen I (15,68) für das Halbfinale.

Bei Hinterschiffl gegen Hochneukirchen, erlebten die Zuschauer eine neue Tagesbestzeit, mit 14,78 sec. fehlerfrei zogen die Oberösterreicher ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale mussten wir, die Silber-Gewinner gegen den Bronze-Gewinner aus Aigen ran. Mit 16,08 sec. schlug unser Wassertruppführer an, Aigen  schaffte es um 5 Hundertstelsekunden schneller.

Im Finale setzte sich dann Hinterschiffl knapp aber verdient mit 15,29 sec. gegenüber Aigen mit 15,33 sec. durch.

Ein starkes Teilnehmerfeld mit unglaublich schnellen Zeiten und das bereits am Anfang des Jahres, lassen auf eine spannende Saison hoffen, bei der es für Klingenbach um viel geht.

Schließlich will man sich zum dritten Mal in Folge für den Bundesbewerb in Linz qualifizieren.

Mit einem Sieg in Silber, einen vierten Platz in Bronze und das Erreichen des Halbfinales und dem damit verbundenen aber unbedeuteten dritten Rang um den Tagessieg, können wir mit Stolz behaupten, Frankenau war, wird und ist (immer) eine Reise wert!

Gratulation an alle Mannschaften in Frankenau und dem Veranstalter der mit zwei perfekten und vor allem schnellen Bahnen diesen Bewerb zu einem Highlight gemacht hat.

Bewerbe und Ereignisse 2011

29.Oktober 2011 – Kuppel-Cup in Markt St.Martin

Saisonfinale…

In Markt St. Martin traten wir zum letzten Bewerb in diesen Jahr an. Im Grunddurchgang setzten wir uns mit einem tollen Lauf (16,97 sec.) als 2 Platzierter durch.
Durch solide fehlerfreie Läufe schafften wir den Einzug ins Halbfinale. Im Halbfinale konnten wir unsere Zeiten nicht mehr Toppen, nach zwei Mal „zurück an die Leitung“ (36,87 sec.) reichte es nur für den 4. Platz.

Thal zeigte wieder eine sensationelle Leistung und gewann mit der Tagesbestzeit (15,19 sec.) zum x-ten Mal den Bewerb.

Auch Klingenbach III qualifizierte sich für das Achtelfinale und belegte den hervorragenden 12 Platz.

Gratulation auch an die Veranstalter für den gut organisierten Bewerb und einen reibungslosen Ablauf.

02.Juli 2011 – Landeswettkämpfe in Oslip

Herbe Enttäuschung zum Jahresabschluss…

Der Landesfeuerwehrleistungsbewerb stellt für alle Bewerbsgruppen das Highlight der Saison dar. Auch für uns war es ein Event, auf das wir uns in einer langen Saison mit Höhen und Tiefen gut vorbereitet haben. In der Hoffnung erstmals als Landessieger vom Platz gehen zu dürfen und uns somit auch fix für die Feuerwehrbundesleistungsbewerbe 2012 in Linz zu qualifizieren, begaben wir uns am 02.07.2011 top vorbereitet auf die Osliper Bewerbsbahn.

Doch es kam alles anders als geplant, gewollt und erhofft. Auf der Bewerbsbahn schafften wir nach einem „verbremsten“ Lauf nur eine für unsere Verhältnisse mäßige Angriffszeit von 33,44 sec. Zusätzlich wurden wir auch mit 5 Fehlerpunkten, wegen verkürzter Löschleitung (Angriff), belangt. Im Staffellauf ist bei der Übergabe von STF auf STM auch noch das Strahlrohr entglitten. Somit war auch die Zeit von 55,13 sec im Staffellauf unter jeder Kritik. Insgesamt reichte es somit mit 406,47 Punkten nur zum 14. Rang in Bronze. Als Sieger in Bronze gingen die Kameraden aus Sulz vom Platz, welche auch schon überreif auf den Landessieg waren.

Mit dem schlechten Bronzelauf im Hinterkopf, lief es auch im Bewerb Silber nicht unbedingt besser. Mit einer Angriffzeit von 40,19 sec. und zusätzlich 5 Fehlerpunkten für ????? und einer doch mehr zufriedenstellenderen Staffellaufzeit von 52,87 sec. mit ebenfalls 5 Fehlerpunkten, reichte es mit einer Punktezahl von 396,94 nur für den 10. Gesamtrang. Als Sieger im Silberbewerb ging die Bewerbsgruppe aus Karl vom Platz.

Somit konnten wir weder den langersehnten Landessieg feiern, noch uns bereits jetzt schon für die Bundeswettkämpfe qualifizieren. Fazit.: Total verschissen.

Im abschließenden Parallelbewerb konnten wir ebenso wenig überzeugen. Eine Zeit von 32,65 sec mit wiederum 5 Fehlern reichte zum Platz 6 der besten 12.

Abschließend größtes Lob und Respekt an die Veranstalter der FF Oslip. Wir haben in unserer langjährigen Wettkampferfahrung noch keinen besser organisierten Landesbewerb besuchen dürfen. Ob im Festzelt, an einen der zahlreichen Labstellen oder auch am Bewerbsplatz selbst hatte man nie das Gefühl, dass da was schief laufen könnte. Dank der tollen Rahmenbedingungen verhalfen uns die Organisatoren unseren Frust und unsere Trauer schnell zu vergessen. Hut ab.

25.Juni 2011 – Bezirkswettkampf in Pellendorf (NÖ)

Gelungene Generalprobe für Oslip…

Den letzten Bewerb vor dem großen Finale in Oslip kommendes Wochenende absolvierten wir im niederösterreichischen Pellendorf (Bezirk Wien-Umgebung). Da uns die Pellendorfer kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Bewerbe sind, viel uns die Entscheidung nicht schwer, obendrein waren auch zwei weitere Top-Gruppen aus unserem Bezirk (Zillingtal, Leithaprodersdorf) mit von der Partie.

Den Bronze-Bewerb beendeten wir mit einer Zeit von 33,10 sec. fehlerfrei, nur der Verteiler verhinderte eine absolute Spitzenzeit. Mit diesem Ergebnis konnten wir überlegen den Sieg in der Königsklasse feiern.

In Silber gelang uns eine Zeit von 40,20 sec., jedoch mit 5 Fehlern (verkürzter C-Schlauch). Es reichte schlussendlich zum 2. Platz. Sieger wurden unsere Bezirkskollegen aus Zillingtal mit einer Zeit von 40,10 fehlerfrei.

Beim abschließenden Parallelbewerb der schnellsten vier Gruppen, gelang uns zwar eine Zeit von 33,20 sec., aber mit 25 Fehlerpunkten war an ein Weiterkommen nicht zu denken.

 

Diese Woche wird noch einmal hart trainiert um für die Landeswettkämpfe voll gerüstet zu sein. Die Tatsache das heuer bei keinem Bezirksbewerb im Burgenland, keine schnellere fehlerfreie Zeit als 33,60 sec. gelaufen wurde, lässt auf einen spannenden Bewerb in Oslip hoffen.

Unsere Antretezeit in Bronze wird am Samstag um voraussichtlich 07:30 Uhr sein, unsere Wettkampfgruppe II wird am Freitag nach der Eröffnung um ca. 16:15 Uhr an der Reihe sein, sowie unsere jüngste Gruppe, ebenfalls Freitag um ca. 17:00 Uhr.

Wir würden uns über jeden Fan und Schlachtenbummler sehr freuen und hoffen zumindest mit einer Medaille nach Hause zu kommen!

 

17.Juni 2011 – Kuppl Cup in Stotzing

Poleposition und schnellste Runde…

Mit der Poleposition (17,50 sec. + 18,00 sec) nach zwei Grunddurchgängen welche zusammengezählt wurden, starteten wir in die Finaldurchgänge der besten acht Gruppen.

Erfreulich auch die sehr gute Ausgangslage für Klingenbach III, mit tollen fehlerfreien Zeiten qualifizierten sie sich knapp hinter uns auf Rang 3.

Im Viertelfinale jedoch, sollte sich alles ändern, statt alles beim Alten zu belassen und nach den guten Qualifikationszeiten die auch die Tagesbestzeit (schnellste Runde) bedeuteten, entschlossen wir uns die Sauger auf Bahn 1 zu vertauschen. Mit anschließenden zweimal “zurück an die Leitung“machten wir den Weigelsdorfern den Aufstieg ins Halbfinale nicht all zu schwer.

Auch Klingenbach III erwischte keinen Traumlauf und somit verabschiedeten sich die beiden Gruppen auf den Plätzen 7 und 8. (Klingenbach III: 7).

Wir konnten noch vom Glück reden, daß wir noch die allerletzten köstlichen Grillhenderl erwischten, die an diesem Tag aufgrund der hohen Teilnehmer und Zuschauerzahl rar geworden sind!

Gratulation den Siegern aus Steinbrunn und der Veranstalterwehr Stotzing für den reibungslosen Ablauf.

 

11.Juni 2011 – Parallelbewerb “Das Original“ in Dobermannsdorf

Toller Bewerb mit schlechter Leistung

Am 11.06.2011 nahmen wir nach 2-jähriger Pause wieder am „originalen“ Parallelwettbewerb der FF Dobermannsdorf teil. Mit großen Erwartungen und der Hoffnung als einziger Vertreter aus dem Burgenland den dort heimischen Gruppen und auch der Spitzengruppe aus OÖ (Schweinsegg- Zehetner) Parole bieten zu können, starteten wir in den 1. Durchgang.

 

Doch leider lief es nicht so wie geplant. Probleme des ATMs verhinderten eine Spitzenzeit. Mit zusätzlich 20 Fehlern wegen einer offenen Kupplung (B-Schlauch am Verteiler)war auch die Zeit von 38,70 alles andere als zufriedenstellend. Im 2. Durchgang lief es etwas besser. Leider ging mit dem Befehl „angesaugt“ auch eine Saugerkupplung auf –> 20 Fehler. Auch die Zeit von 35,4 war weit über unseren Erwartungen.

 

Somit war dieser hervorragend organisierte Bewerb für uns vorzeitig beendet und wir konnten die gute Küche und die tolle Mehlspeise der Veranstalterwehr länger genießen, als uns lieb war,  da wir uns nicht für die besten 8 qualifizieren konnten. Nichts desto trotz war es wieder ein gutes Training unter tollen Umgebungsbedingungen. Das ausgezeichnete Bewerbsgerät (Spitzenzeit Schweinsegg-Zehetner: 28,5), die fairen Bewerter und das Drum-Herum machten „Das Original“ wieder zu einer hervorragenden Veranstaltung. An dieser Stelle also nochmals ein Lob an die FF-Dobermannsdorf für die vorbildliche Organisation!

 

Man sagt: nach jedem Tief kommt auch ein Hoch. Dies bestätigen auch vorangegangene Bewerbssaisonen. Somit sind wir zuversichtlich und sind froh, dass unser Saisontief jetzt gekommen ist und nicht am Landesbewerb in Oslip.

06.Juni 2011 – Bezirkswettkampf in Pilgersdorf

Sieg und ein 2. Platz…

Am Samstag, den 04.06.2011 führte uns der Weg in den Bezirk Oberpullendorf nach Pilgersdorf, wo wir beim Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb als Gästemannschaft unser Können unter Beweis stellen wollten.

Im Bewerb Bronze konnten wir als einer der ersten Mannschaften antreten. Nachdem eine Woche zuvor der Wassertrupp schwächelte war es zur Abwechslung diesesmal der Angriff, der so seine Probleme hatte. Nach einem guten Arbeiten bei der Saugleitung mit einem eher mäßigen Gerät war der Wassertrupp vor dem Angriffstrupp am Weg nach vorne. Dadurch mußten wir uns auch mit der Endzeit von 35,80 sec. zufrieden geben. Da die anderen Mannschaften anscheinend auch nicht besser zurechtgekommen sind, konnten wir den Sieg in der Kategorie Bronze-Gäste feiern.

Im Bewerb Silber schafften wir mit einer Zeit von 38,90 sec. die beste Zeit vom gesamten Bewerb, aufgrund des starken Staffellaufes unserer Freunde aus Zillingtal verdrängten sie uns auf den zweiten Gesamtrang.

29. Mai 2011 – Bezirkswettkampf in Neufeld

Vizebezirkssieger in Bronze…

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle wurde der Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb von Samstag auf Sonntag verschoben.

Durch diese kurzfristige Änderung kamen einige Kameraden wegen privaten Familienfeiern ziemlich ins Strudeln, beim Bewerb in Bronze und Silber konnten wir aber dennoch in der Originalformation antreten.

In Bronze wollten wir unsere gute Trainingsform auch im Bewerb umsetzen, was uns bis zum schnellen Ansaugen bei knapp unter 16 sec. auch gelungen ist. Nach vorne hatten wir dann unsere kleinen Probleme, was die erhoffte Spitzenzeit zunichtemachte. Mit einer dennoch tollen Endzeit von 33,60 sec. konnten wir trotzdem zufrieden sein. Den Bezirkssieg verspielten wir auf der Staffellaufbahn, wo uns die Kameraden aus Oggau davongezogen sind – es wurde ein weiterer Vize-Titel in unserer Sammlung.

Der Bewerb in Silber verlief ähnlich wie der Bronzelauf: nach einem solidem Angesaut verloren wir vorne die wertvollen Sekunden, um den Titel in Silber zu holen. Mit einer Zeit von 41,49 sec. belegten wir den 3. Rang.

Im anschließenden Parallelbewerb der schnellsten Gruppen mußten wir aufgrund des Ausfalles unseres WTF umstellen. Nach einem verkorksten Grunddurchgang mußten wir den anderen Gruppen den Vortritt lassen.

Gratulation dem großen Gewinner des heutigen Tages: Die Gruppe aus Oggau holte neben den beiden Bezirkstitel auch den Tagessieg!

Erwähnenswert ist auch der Auftritt unserer jungen, neuen 3-er Gruppe, die erstmals bei einem kompletten Löschangriff angetreten ist und das mit einer beachtlichen Zeit von 42 sec. fehlerfrei!

Somit konnte sich die Ortsfeuerwehr Klingenbach mit allen drei Gruppen unter die ersten 8 setzen.

Den Abend konnten wir dann anschließend noch gemütlich auf der Sportplatzanlage in Neufeld ausklingen lasse

21. Mai 2011 – Dreiländer-Wettkampf Sparberegg (STMK)

Ein enttäuschendes Wochenende…

Zu unserem ersten Freiluftbewerb des Jahres, zog es uns in die schöne Steiermark genauer gesagt zum legendären Dreiländer-Wettkampf nach Sparberegg (Gemeinde Pinggau). Nach einer internen Umstellung zwischen WTM und ATM sowie dem Ausfall unseres MA, ME und KDT standen die Vorzeichen für den ersten Bewerb trotz allem nicht schlecht.
Einzig das Wetter machte dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung, starke Hagel und Regenfälle ließen vorerst einen sicheren und fairen Wettkampf nicht zu. Nach zwei Stunden mühevollen Abwartens kam dann die erlösende Nachricht: Bewerbsbeginn!
Die Stierwiesn in Sparberegg hat die starken Regenfälle gut aufgenommen und somit konnten die Spiele beginnen. Wir starteten den ersten Durchgang mit einer Zeit von 34,90 sec.+10 Fehler. Unser STF war etwas voreilig mit dem Abdrücken der Zeit. In Sparberegg kam erstmals die neue Zeitnehmung zum Einsatz, welche sich bestens bewährte.
Im zweiten Durchgang wollte es einfach nicht klappen, Probleme bei der Leine und Schwierigkeiten beim Verteiler ergaben nur eine Zeit von 44 sec-jedoch fehlerfrei.
 

Durch den Modus in Sparberegg, wo sich die zwei schnellsten Gruppen jedes Bundeslandes und zwei Lucky Loser für ein Weiterkommen qualifizierten, waren wir nur zum Zuschauen verdonnert.
Der Sieg ging an die FF Tratenbach aus NÖ, die auch die Tagesbestzeit von 31,80 sec. schaffte - Gratulation!

Gratulation auch an die Veranstalter die nicht nur einen gut organisierten Bewerb durchzogen, auch die Siegerpreise konnten sich wieder einmal sehen lassen!!!

26. März 2011 – Kuppel-Cup Baumgarten (STMK

Eine weitere Topplatzierung…

Einen Fixtermin in unserem Bewerbskalender hat der größte Kuppelcup der Steiermark. Knapp 70 Gruppen fanden sich heuer in Baumgarten bei optimalen Bewerbsbedingungen ein. Die Besonderheit war heuer eindeutig die faire Zeitnehmung, durch einen Lichtschranken, welcher sich anstelle des Angriffs befand war ein Verzögern der Zeit unmöglich. Die Endzeit wurde wie herkömmlich durch den Wassertruppführer nach der TS gestoppt.

 

Nach dem guten Abschneiden vom Vorjahr und dem tollen Start in Frankenau, schritten wir voller Selbstbewusstsein auf die Kampfbahn. Mit der schnellern Zeit von 16,68 sec. qualifizierten wir uns als 3. für die anschließenden Finaldurchgänge der besten 16.

Etwas reserviert mit 18,04 sec. konnten wir uns doch noch als 6. für das Viertelfinale qualifizieren. Vier Niederösterreicher, zwei Steirer und zwei Burgenländische Gruppen matchten sich weiter um den Titel.

Hier wurden Spitzenleistungen aller Gruppen gezeigt. Die Quali-Zeit für ein Weiterkommen betrug schon 16,68 sec. Mit unseren 17,14 sec. konnten wir schlussendlich den guten 6. Platz in einem hochkarätigen Feld belegen.

Im kleinen Finale setzte sich Lebenbrunn gegen Wiesfleck durch. Das große Finale entschied Falkenstein gegenüber Aigen für sich.

Gratulation an die Siegermannschaft die heuer bereits ihren zweiten vollen Erfolg feiern konnte!

 

Mit großer Anspannung versuchte sich unsere neu formierte Wettkampfgruppe Klingenbach III, beim allerersten Bewerb ihrer noch hoffentlich langandauernden Bewerbskariere.

Mit der schnellern Zeit von 20,68 sec. belegten sie den hervorragenden 30. Platz unter 69 angetretenen Gruppen. Dabei verwiesen sie etliche Spitzengruppen, darunter Bundesbewerbsteilnehmer in die hinteren Ränge!

 

Gratulation an die Veranstalter der FF Baumgarten die wieder einmal einen außergewöhnlichen Bewerb mit fairen Rahmenbedingungen und einer tollen Stimmung organisiert haben!

26. Feber 2011 – Kuppel-Cup Frankenau

Traumstart in die Saison 2011…

Nach der schon sehr lange andauernden, wettkampflosen Dürreperiode der Wintermonate, waren wir froh, der Einladung der FF-Frankenau zu ihrem 2. Frankenauer-Kuppel-Cup folgen zu können , um wieder einmal die gewohnte Atmosphäre und die Anspannung bei einem Wettkampf zu erleben. Am 26.02.2011 hieß es also: ab nach Frankenau.

Der Bewerb, welcher in die Kategorien Bronze, Silber und Tagessieg gegliedert war, begann für uns im Bronzebewerb gut ,aber noch nicht gut genug.

So konnten wir nach einer  17,82+0 und einer 17,03+0 Zeit nur den 6. Rang in der Bronzewertung belegen, qualifizierten uns jedoch mit der besseren Zeit für den KO-Bewerb der schnellsten 8 Gruppen um den Tagessieg.

Da wir in beiden Durchgängen „Steher“ hatten, wussten wir, wo die Zeit liegen geblieben ist, und wussten somit auch, dass noch mehr gehen könnte. Der Sieg in der Kategorie ging an die Kameraden aus Gleichbach mit einer Zeit von 16,34+0.

 

Im Bewerb Silber hatten wir Glück bei der Ziehung der Positionen. Lediglich der Schlautrupp entsprach nicht der original Bronze-Aufstellung. Leider konnten wir das Losglück nicht zu unserem Vorteil nutzen und erreichten nur eine Zeit von 19,09+0 bzw. 24,15+0 im 2. Durchgang.

Letztendlich reichte es aber trotzdem für den guten 4. Platz. Der Sieg in der Kategorie ging an Steirer aus Falkenstein mit einer Zeit von 16,65+0.

 

Im KO Bewerb der schnellsten Acht wurde uns im 1. Durchgang die Siegermannschaft des Silberbewerbes zugelost, die FF-Falkenstein. Mit einer tollen Zeit von 16,40+0 konnten wir uns über  die Steirer (18,70+10) hinwegsetzen und waren unter den Top 4. Hier ging es weiter gegen Schwaighof.

Wieder konnten wir eine super Zeit von 16,32+0 (vorläufige Tagesbestzeit) auf den Rasen legen und so auch das Duell gegen Schwaighof 18,64 klar für uns entscheiden. Somit standen wir im Finale. Dort trafen wir schließlich auf die Kameraden der FF Pellendorf.

Wir konnten unsere konstante Serie fortsetzen und haben nach 15,85+0 angesaugt. Die Pellendorfer mussten sich mit einer Zeit von 17,57+0 geschlagen geben. Somit standen wir als Tagessieger fest. Wie im Vorjahr stellten wir auch heuer wieder die Tagesbestzeit (=Bahnrekord).

 

Natürlich standen wir den anderen beim anschließenden Feiern  um nichts nach und fühlten uns echt „sauwohl“ bei unseren kroatischen Freunden aus Frankenau. Ein Lob an die Organisatoren des Kuppel-Cups und auf ein Neues im Jahr 2012.

 

Beflügelt durch den Tagessieg geht die Reise weiter nach Baumgarten/Stmk, wo es am 26.03.2011 wieder heißt „Brandobjekt geradeaus, …..“ und wo wir unseren 3. Platz aus dem Vorjahr zumindest verteidigen wollen.