Bewerbe und Ereignisse 2014

Für detailierte Ergebnise zu den einzelnen Bewerben siehe: Statistik 2014

Statistiken 2014 aktualisiert-neues Mitglied in der Wettkampfgruppe

Erstellt am: 21.11.2014

Daten und Fakten zur Saison 2014
Verstärkung für 2015

Wettkampf bzw. Übungsstatistiken aus der abgelaufenen Wettkampfsaison wurden unter Statistik 2014 aktualisiert. Wir dürfen uns auch über einen junge Verstärkung in unserer Gruppe freuen! Die Kampfmannschaft für 2015 wurde/wird an der einen und/oder anderen Position verändert.

 

Hochzeitsfeier

Erstellt am: 06.09.2014

Anna und Robert

 

 

Am Samstag den 06. September gaben sich Anna und unser Maschinist Robert einander das Ja-Wort. Nach der standesamtlichen und kirchlichen Trauung in Klingenbach, feierten die beiden mit den zahlreichen Gästen munter und heiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wir möchten uns bei Anna und Robert für die vielen Stunden die sie für die Wettkampfgruppe geopfert haben und noch sicher werden, recht herzlich bedanken!

Ab jetzt heißt es: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“

Die Wettkampfgruppe wünscht dem frischvermählten Jubelpaar nur das Beste auf ihren gemeinsamen Lebensweg.

 

Landeswettkampf in St. Georgen

Erstellt am: 28.06.2014

Leider die gesteckten Ziele nicht erreicht

 

 

Am 28. Juni 2014 fanden die heurigen Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Bronze und Silber in St. Georgen (Eisenstadt) mit einigen Neuerungen im Bewerbsablauf statt. Zum ersten Mal wurde der gesamte Bewerb an einem Tag ausgetragen und zum ersten Mal wurde im Parallelstartmodus von acht Gruppen gelaufen. Aus unserer Sicht und auch aus Sicht zahlreicher anderer Gruppen wurden die Änderungen / Neuerungen super umgesetzt und es war vom Ablauf her der wohl bisher bestorganisierte Landesbewerb an dem wir teilgenommen haben. Auf Grund der fixen Startzeiten kam es kaum zu Wartezeiten vor dem Antreten, was bei den herrschenden Temperaturen ideal für die Bewerbsgruppen war. Ein Lob an dieser Stelle der Bewerbsleitung.

Nun zu uns:
Den Tag haben wir in gewohnter Manier gemütliche anklingen lassen. Nach einem Frühstück und einem lockeren Training gings ab nach St. Georgen wo wir unsere gesteckten Ziele  „Zumindest eine Medaille“ und „Topplatzierung als Fundament für die Bundesquali“ zu erreichen.
 

Doch leider konnten wir unsere gesteckten Ziele nicht ganz so wie gewünscht umsetzten. In Bronze schien uns ein Traumlauf ausgekommen zu sein. Der Wassertrupp stand bei 29,8 Sekunden. Leider hatte unser – bisher solider – ATF Pech beim C-C ankuppeln, da sich die Kupplung leider wieder öffnete, er das Strahlrohr wieder ablegen mußte, neu ankuppeln mußte, der C-Schlauch umfiel, …..
Schlußendlich beendeten wir den Bewerb zumindest fehlerfrei nach 36,69 Sekunden. Im Staffellauf lief es den Erwartungen entsprechend recht gut und wir erreichten eine Zeit von 53,5 Sekunden.

Jetzt hieß es bloß nicht die Köpfe hängen lassen und sich voll auf den Silberbewerb zu konzentrieren, der eigentlich unsere Paradedisziplin ist. Nach einer gemütlichen Entspannungsphase nach dem Bronzelauf wollten wir alles riskieren um endlich den lang ersehnten Landessieg zu holen. Und es schien auch alles zu passen. Der Bewerb war nach 35,56 Sekunden beendet. Das war die Schnellste Silber Zeit des Tages. Doch dann das böse Erwachen. Der Saugkopf ist beim „Saugleitung zu Wasser“ aufgegangen – 20 Fehler und der Angriffstrupp lies eine Kupplung fallen – 5 Fehler. Aus der Traum, zerplatzt wie Seifenblasen im Wind. Beim Anschließenden Staffellauf gingen wir aufs letzte Risiko und konnten uns auf eine Zeit von 53,03 Sekunden steigern.

Fazit:
Leider konnten wir die gesteckten Ziele nicht erreichen waren jedoch auch wenn dies etwas unglaubwürdig klingen mag mit den Leistungen, abgesehen von den Fehlern und Stehern, zufrieden. Zumindest in Bronze haben wir schon ein wenig was für die Bundesquali getan.

Schluß:
Am Ende dieses Berichtes bleibt uns nur den Gewinnern – FF Zillingtal (mit 29,56 Sek.), FF Karl, FF Baumgarten und FF Hornstein – zu gratulieren.

Nach dem Motto „Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr und dem Slogan von Herbert Prohaska „Wir wissen das einige Gruppen schneller und besser sind als wir, aber wir wissen auch, dass wir schneller und besser als viele anderen Gruppen sind.“ beenden wir die Saison 2013/2014.

 

Bezirkswettkampf MA in Baumgarten

Erstellt am: 21.06.2014

Verpatzte Generalprobe

 

Klingenbach I mit seinen Schlachtenbummlern

 

Die Generalprobe für die anstehenden Landeswettkämpfe führten uns zum 50. Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Mattersburg, welcher in der Nachbarortschaft bei unseren Freunden in Baumgarten ausgetragen wurde.

Im Bewerb Bronze konnte der Wassertrupp nach einer mäßigen Leistung bis zum Angesaugt ihre Endaufstellung kanpp unter 33 sec. einnehmen, der Angriffstrupp hatte jedoch beim Verteiler Probleme mit dem Öffnen des Schlauchs, wo wertvolle Zeit liegengelassen wurde und zudem noch Fehlerpunkte gegeben wurden. Mit der daraus resultierenden 35er Zeit marschierten wir enttäuscht zum Staffellauf.

Im Bewerb Silber verhinderte wieder ein Problem beim Schlauchträger eine bessere Zeit: nach einem solidem Lauf bis zum Angesaugt hatte der WTM beim Aufnehmen der beide C-Schläuche in der linken Hand nur den Schlauchträger in der Hand, was anscheinend auf eine schlechte Vorbereitung zurückzuführen ist. Durch das Zurückrennen ging eingiges an Zeit verloren, zusätzlich wurden uns aufgrund des Umfallen vom C-Schlauch 5 Fehlerpunkte aufgebrummt. Endzeit: 42 sec.

Bei der Siegerehrung mussten wir uns seit längerer Zeit wieder einmal mit dem Gefühl anfreunden, ohne einen Pokal die Heimreise anzutreten.

Die schlechten Leistungen vom Wochenende sehen wir als "Wachrütteln" für die Landeswettkämpfe, wo es in dieser Woche gilt, durch konzentrierte Vorbereitung in einigen Trainingseinheiten für den Tag X bestens gerüstet zu sein.

Wir gratulieren den Bezirkssiegern und Parallelbewerbsieger aus Baumgarten, vor allem aber auch der Bewerbsgruppe Zillingtal, die mit einer Zeit von unter 29,6 sec. groß aufzeigte!

 

KC Stotzing

Erstellt am: 15.06.2014

Mit Silber-Trupp zum 3. Platz mit 16,70 sec.!

 

Erfolgreiche Silber-Gruppe!

 

...ein spektakuläres Halbfinale wo beide Mannschaften zeitgleich mit 16,70 sec. den Lauf beendeten...

....aber  beginnen wir von vorne....

Aufgrund der Verhinderung unseres gesamten Schlauchtrupps und unseres WTF mussten wir unsere Reise mit dem Angriffstrupp und unserem Melder nach Stotzing antreten. Trotz dieser ersatzgeschwächten Aufstellung konnten wir uns im Grunddurchgang mit  fehlerlosen Zeiten von 19, 50 und 20, 00 sec.  in die Finaldurchgänge behaupten. Mit einem starken Finish konnten wir uns gegen WeigelsdorfII im Viertelfinale durchsetzen.

Und dann kam das legendäre Halbfinale gegen Weigelsdorf I: mit einer imensen Motivation bis in die Zehenspitzen konnte unsere einzige Original-Bronzeposition Robert als Maschinst "Angesaugt" schreien! Doch mit gespannten Blicken standen wir unseren Kameraden aus Weigelsdorf gegenüber,  wo wir dann die zeitgleiche Leistung von 16,70 sec. über die Lautsprecher wahrnehmen mussten. ...schitt!!!....so eine Topleitung in Silberformation und doch kein fixes Weiterkommen.  So musste in einem Wiederholungsdurchgang der Finalist ermittelt werden,  wo wir dann nach einem risikoreichenlauf Lauf das Nachsehen gegenüber dem späteren Sieger aus Weigelsdorf hatten.  Im kleinen Finale konnten wir schlussendlich den tollen 3. Platz erreichen. Wir gratulieren dem Sieger aus Weigelsdorf, vor allem gratulieren wir der FF Stotzing für die besten Grillhendln weit und breit.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Parallelbewerb in Dobermannsdorf "Das Original"

Erstellt am: 07.06.2014

Verletzungen und personelle Probleme

 

Verletzungsbedingte Absage...

 

Zum ersten Mal in unserer langen Wettkampfkarierre mussten wir verletzungsbedingt einen Wettkampf genauer gesagt den Parallelbewerb in Dobermannsdorf (NÖ) absagen. Unser WTF und STF verletzten bzw. erkrankten überraschend am Bewerbstag. Ohnehin ersatzgeschwächt hätten wir die Reise zu unseren Freunden nach Dobermannsdorf angetreten, da unser ATM, KDT und Reservemann terminlich unabkömmlich waren.

Schade das wir bei der 29. Auflage!!! in Dobermannsdorf beim "das Original" nicht dabei sein konnten, wir werden alles daran setzen um nächstes Jahr beim großen Jubiläum an den Start zu gehen!

Gratulation an die FF Dobermannsdorf und herzlichen Glückwunsch an die Siegergruppe.

 

Bezirkswettkampf Schützen am Gebirge

Erstellt am: 24.05.2014

Sieg im Parallelbewerb
Persönliche Bestzeit geknackt

 

Der goldene Verteiler, für die schnellste Gruppe des Tages

 

Der Bezirkswettkampf ist neben dem Landesbewerb der zweite wichtige Termin in einer Wettkampfsaison. Auf Grund der Erfolge in den vergangenen Jahren, war es auch heuer wieder ein Bewerb mit großen Zielen. Die Leistung in unseren Trainngs und Vorbereitungen stimmten uns positiv und wir wussten, dass  auch dieses Mal alles möglich ist für uns.

Bewerb Bronze:
Einen von Anfang an unrunden Löschangriff beendeten wir mit einer Zeit von 34,7 Sekunden (0 Fehler). Leider zu wenig für den Bezirkssieg, auch wenn die Leistung im Staffellauf passabel war. Bezrikssieger FF Zillingtal, Vizebezirkssieger FF Klingenbach.

Bewerb Silber:
Auch hier war es nicht das, was wir uns erhofften und wir schlugen uns nach einer relativ guten Auslosung unter unserem Wert. Eine Zeit von 42,8 Sekunden (0 Fehler) im Löschangriff und ein etwas besserer Staffellauf reichte auch hier nur für den 2. Platz hinter der FF Zillingtal.

Parallelbewerb:
Die besten 9 Gruppen des Tages kämpften wie jedes Jahr im Parallelbewerb wieder um die Trophäe des goldenen Verteilers. Mit einer tollen Zeit von 31,7 Sekunden (0 Fehler) qualifizierten wir uns als schnellste Gruppe im Grunddurchgang fürs Finale. Hier ging es anschließend gegen die Kameraden der FF Zillingtal, der FF Pellendorf und der FF Weigelsdorf.
Mit einer neuen offiziellen persönlichen Bestzeit vom 31,1 Sekunden (0 Fehler) konnten wir den Parallelbewerb vor Zillingtal (31,4 Sekunden) für uns entscheiden und somit bereits zum 2. Mal den goldenen Verteiler mit nach Hause nehmen.

Tagessieg:
Den Tagessieg (Bewerb Bronze und Bewerb Silber addiert, inklusive Altespunkte) holten sich die Oldies aus Hornstein.

Fazit:
Wir konnten einen heißer Tag in Schützen mit Teilerfolgen beenden und können topmotiviert für die kommenden Bewerbe in die Trainings gehen:
 - 2. Bezirkssieger Bronze
 - 2. Bezirkssieger Silber
 - Sieg im Parallelbewerb
 - schnellste persönliche offizielle Bewerbszeit
 - 4 fehlerfreie Läufe

Gratulation an dieser Stelle den Kameraden der FF Zillingtal und FF Hornstein!

 

Hochschwabtrophy St. Ilgen (Stmk)

Erstellt am: 14.05.2014

Erster Freiluftbewerb 2014

 

Die begehrten Hochschwabtrophäen

 

Die siebente Auflage der Hochschwabtrophy in St. Ilgen, mit einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld fand heuer am 10. Mai 2014 statt. Jede Gruppe hat die Möglichkeit mindestens zweimal pro Bewerb anzutreten. Im ersten Grunddurchgang, welcher sogleich eine eigene Wertung darstellt erreichten wir in Bronze mit einem misserablen Lauf nur eine Zeit von  39,90 sec. Mit einer verpatzten Schlüsselübergabe, zwei offenen Saugern und mit Schwierigkeiten beim Ansaugen erklärt sich diese Zeit von selbst!
In der Hoffnungsrunde Bronze, wo es die drei schnellsten Gruppen noch in den Hauptbewerb schaffen konnten erging es uns mit einer Zeit von 35,56 sec. zwar etwas besser, dennoch mit Schwierigkeiten beim Kuppeln und beim 2. Rohr gelang es nicht uns weiter zu qualifizieren. Sieger in Bronze wurde die FF-Baumgarten (Stmk).

Alle Hoffnungen setzten wir jetzt in den Silberbewerb. Mit einer durchschnittlichen Zeit von 40,20 sec.,  schafften wir es die Finaldurchgänge zu erreichen. Mit weitern Zeiten von 38,01-42,30 sec. schafften wir im Finale um die begehrte Hochschwabtrophy den fünften Platz. Sieger in dieser Kategorie wurde die FF-Pellendorf (NÖ).

Gratulation der FF St. Ilgen rund um Organisator Günther Krenn für den tollen Bewerb mit einem starken Teilnehmerfeld aus fünf Bundesländern, einer grossartigen Stimmung und einem Spitzen-Moderator.

Für uns heißt es jetzt fleißig weiter zu trainieren, die Anzahl an Bronze Übungen zu erhöhen und in Silber mehr Konstanz rein zu bringen, damit in zwei Wochen beim Bezirksbewerb so gejubelt werden kann wie die Jahre zuvor!

 

KC Frankenau

Erstellt am: 22.02.2014

Saisonstart 2014

 

Erfolgreiches Team Klingenbach I+III mit den Veranstaltern aus Frankenau

 

Der erste Wettkampf im neuen Jahr führte uns wie immer zu unseren Freunden nach Frankenau.

In Bronze konnten wir mit zwei Gruppen an den Start gehen, die zweite Gruppe (Klingenbach III) setzte sich aus unserem Angriffstrupp, Melder, Kommandanten und Ersatzmännern zusammen.

In Bronze konnten wir uns mit beiden Gruppen im Spitzenfeld platzieren: Klingenbach III belegte mit einer fehlerlosen Zeit von 17,04 sec den 8. Platz, Klingenbach I konnte mit der Zeit von 16,47 sec. den 3. Platz ergattern.  Die jeweils zweiten Durchgänge waren nicht fehlerfrei und wurden als Streichresultat gewertet.

Im Bewerb Silber musste die Gruppe Klingenbach III außer Konkurrenz antreten, da verletzungsbedingt ein paar von uns auch in der Einser-Mannschaft antreten mussten.  Somit konnten wir diese Läufe als Trainingsläufe unter Wettkampfbedingungen ansehen. Mit einer fehlerlosen Zeit von 20,96 sec. war zumindest ein halbwegs zufriedenes Ergebnis dabei, die zweite Zeit von 25,52 sec. war zum Vergessen. Leider ging es uns mit der Einser-Mannschaft auch nicht gut, mit zwei schwachen 22er Zeiten belegten wir schlussendlich nur den 8. Gesamtrang.  Da die Erwartungen im Silber aufgrund unseres Trainings sehr hoch waren, waren wir über diese Zeiten sehr enttäuscht.

Große Freude bescherte uns natürlich, dass wir uns mit beiden Bronze-Mannschaften für den Parallelbewerb der besten acht Gruppen qualifizieren konnten! Doch beide Mannschaften schwächelten bereits im Viertelfinale, so wurden wir beim weiteren Kampf um den Tagessieg zum Zuschauer degradiert.

Wir gratulieren den Siegern der jeweiligen Kategorien: Wiesmath I in Bronze, Gleichenbach in Silber,  Pellendorf I zum Tagesgesamtsieg mit schnellster Zeit.

Der Feuerwehr Frankenau ist wieder ein sehr gut organsierter Bewerb gelungen, wo sich die Mannschaften nicht nur beim Kuppeln wohlfühlten, sondern auch beim anschließenden Feiern!

Erfolgreiches Team Klingenbach I+III mit den Veranstaltern aus Frankenau

Der erste Wettkampf im neuen Jahr führte uns wie immer zu unseren Freunden nach Frankenau.

In Bronze konnten wir mit zwei Gruppen an den Start gehen, die zweite Gruppe (Klingenbach III) setzte sich aus unserem Angriffstrupp, Melder, Kommandanten und Ersatzmännern zusammen.

In Bronze konnten wir uns mit beiden Gruppen im Spitzenfeld platzieren: Klingenbach III belegte mit einer fehlerlosen Zeit von 17,04 sec den 8. Platz, Klingenbach I konnte mit der Zeit von 16,47 sec. den 3. Platz ergattern.  Die jeweils zweiten Durchgänge waren nicht fehlerfrei und wurden als Streichresultat gewertet.

Im Bewerb Silber musste die Gruppe Klingenbach III außer Konkurrenz antreten, da verletzungsbedingt ein paar von uns auch in der Einser-Mannschaft antreten mussten.  Somit konnten wir diese Läufe als Trainingsläufe unter Wettkampfbedingungen ansehen. Mit einer fehlerlosen Zeit von 20,96 sec. war zumindest ein halbwegs zufriedenes Ergebnis dabei, die zweite Zeit von 25,52 sec. war zum Vergessen. Leider ging es uns mit der Einser-Mannschaft auch nicht gut, mit zwei schwachen 22er Zeiten belegten wir schlussendlich nur den 8. Gesamtrang.  Da die Erwartungen im Silber aufgrund unseres Trainings sehr hoch waren, waren wir über diese Zeiten sehr enttäuscht.

Große Freude bescherte uns natürlich, dass wir uns mit beiden Bronze-Mannschaften für den Parallelbewerb der besten acht Gruppen qualifizieren konnten! Doch beide Mannschaften schwächelten bereits im Viertelfinale, so wurden wir beim weiteren Kampf um den Tagessieg zum Zuschauer degradiert.

Wir gratulieren den Siegern der jeweiligen Kategorien: Wiesmath I in Bronze, Gleichenbach in Silber,  Pellendorf I zum Tagesgesamtsieg mit schnellster Zeit.

Der Feuerwehr Frankenau ist wieder ein sehr gut organsierter Bewerb gelungen, wo sich die Mannschaften nicht nur beim Kuppeln wohlfühlten, sondern auch beim anschließenden Feiern!